Engere Zusammenarbeit mit CIA vorstellbar

Archivfoto: epa/
Archivfoto: epa/

ST. PETERSBURG (dpa) - Die Auslandsgeheimdienste Russlands und der USA sollten nach Worten eines hochrangigen russischen Nachrichtendienstlers enger zusammenarbeiten.

«Ich habe den Wunsch geäußert, dass wir Kontakte und die Zusammenarbeit auf höherer Ebene wieder aufnehmen sollten», sagte der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR, Sergej Naryschkin, am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge in St. Petersburg. Das habe er US-Außenminister Mike Pompeo bei einem Treffen am Dienstag in Sotschi am Schwarzen Meer vorgeschlagen.

Naryschkin schloss in diesem Zusammenhang auch ein Treffen mit CIA-Direktorin Gina Haspel nicht aus. Allerdings hätten sich die Kontakte zwischen beiden Ländern «vor dem Hintergrund des sich verschärfenden innenpolitischen Konflikts in den USA mit der Ernennung von Haspel zur neuen CIA-Chefin» verschlechtert, sie seien «beinahe abgebrochen». Die Auslandsgeheimdienste tauschten sich aber weiterhin etwa beim Kampf gegen den internationalen Terrorismus aus.

Die Beziehungen zwischen Moskau und Washington sind seit Jahren wegen einer Vielzahl internationaler Konflikte angespannt.

Naryschkin sagte, er habe mit Pompeo schon zusammengearbeitet, als dieser noch CIA-Chef gewesen sei. Das Gespräch mit dem US-Außenminister sei in «guter und professioneller Atmosphäre» verlaufen. Pompeo hatte nach dem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow erklärt, dass beide Länder trotz Uneinigkeiten weiter miteinander sprechen würden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.