Zwei mutmaßliche Terroristen getötet

MOSKAU (dpa) - Russische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben bei einem Einsatz im Kaukasus zwei mutmaßliche islamistische Terroristen getötet. Bei dem Schusswechsel am Samstag in einem Dorf in Dagestan seien zudem drei Polizisten verletzt worden, meldete die Agentur Interfax.

Die bewaffneten Rebellen hätten sich in einem Haus verschanzt. Daraufhin sei das Gebäude gestürmt worden. Der Anti-Terror-Einsatz dauerte mehrere Stunden. Die Behörden warfen den Bewaffneten mehrere Verbrechen vor. Konkrete Angaben wurden nicht gemacht.

In vielen Teilen des russischen Nordkaukasus stellen Muslime die Mehrheit, es gibt einen islamistischen Untergrund. Viele Männer aus der Region haben auch in Syrien oder im Irak aufseiten des Islamischen Staats (IS) gekämpft. Die Sicherheitskräfte gehen mit Härte gegen mutmaßliche Terroristen vor. Allerdings lassen sich die Meldungen nach Anti-Terror-Einsätzen oft nicht unabhängig überprüfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.