Russin stürzt von Balkon: Drei Ausländer verhaftet

Auf Phuket stürzte eine Russin tödlich von dem Balkon einer Eigentumswohnung in Patong. Foto: Picture Alliance
Auf Phuket stürzte eine Russin tödlich von dem Balkon einer Eigentumswohnung in Patong. Foto: Picture Alliance

PHUKET: Die Polizei hat drei Ausländer verhaftet, die mit einer russischen Frau zusammen waren, bevor sie am frühen Dienstagmorgen von einer Eigentumswohnung in der Phra Baramee Road in Patong auf der Urlaubsinsel Phuket im Süden des Landes in den Tod stürzte.

Sie werden wegen Drogenbesitzes festgehalten, während die Ermittlungen fortgesetzt werden, so die Ermittler. Phukets Polizeichef Generalmajor Sermphan Sirikhon informierte am Mittwoch die Presse, die Polizei untersuche, ob es sich bei dem Tod der 37-jährigen Frau um einen Unfall oder möglicherweise um ein Tötungsdelikt handelt.

Die Ausländer – zwei Männer und eine Frau – befanden sich in der gleichen Wohnanlage, in der Evgeniia S. in den Tod stürzte.

Es handelt sich um russische Staatsbürgerin (35), einen Amerikaner (38) und einen jordanischen Staatsbürger (28). Die Polizei nahm die drei Ausländer fest, nachdem im Zuge der Ermittlungen eine Kleinstmenge Marihuana in dem Zimmer gefunden hatten. Sie wurden wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln der Kategorie 5 mit der Absicht des Konsums angeklagt.

Der Jordanier wurde am Flughafen von Phuket verhaftet, als er die Inselprovinz verlassen wollte.

Alle vier hatten sich in Zimmer 706 des Gebäudes aufgehalten, aus dem die Russin vom Balkon gestürzt war. Sie hatten Alkohol getrunken und angeblich Marihuana geraucht, bevor Smirnova in den Tod stürzte. Auf dem Boden des Zimmers wurde auch ein benutztes Kondom gefunden.

Weitere Einzelheiten sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.