Roche und Novartis müssen in Frankreich Bußgeld bezahlen

Das Novartis-Gebäude mit der Basler Innenstadt im Hintergrund. Archivfoto: epa/Ho
Das Novartis-Gebäude mit der Basler Innenstadt im Hintergrund. Archivfoto: epa/Ho

BASEL/PARIS: Die französische Wettbewerbsbehörde verhängt gegen Roche und Novartis eine Geldstrafe von insgesamt 444 Millionen Euro.

Als Grund nennt die Behörde missbräuchliche Praktiken der beiden Firmen bei Behandlungen für die altersbedingte Makuladegeneration, also bei Erkrankungen der Netzhaut. Den beiden Basler Pharmagiganten sowie Genentech, der US-Tochter von Roche, wird konkret vorgeworfen, den Verkauf des Medikaments Lucentis auf Kosten des 30 Mal günstigeren Mittels Avastin gefördert zu haben, wie die Behörde am Mittwoch auf ihrer Website mitteilte. Mit 385 Millionen Euro trifft Novarits der größte Teil der Strafe.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.