Restaurants sollen ihre Hygiene verbessern

Street-Food-Restaurant in Bangkoks China Town. Foto: epa/Diego Azubel
Street-Food-Restaurant in Bangkoks China Town. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Die für die Hygiene in Speiselokalen zuständige Behörde hat die Restaurants und Lebensmittelzubereiter aller Art in Thailand aufgerufen, ihre Sauberkeit zu verbessern. Ihnen drohe ansonsten ab dem 16. Dezember eine empfindliche Geldstrafe.

Laut Behördenleiter Dr. Suwannachai Wattanayingcharoenchai gelten seit 2018 neue Vorschriften des Gesundheitsministeriums. Danach sollten sich alle Restaurants bis Ende 2020 zu einer Schulung anmelden. Doch viele der rund 500.000 Betriebe hätten nicht an der Schulung teilgenommen. Sie umfasst die Art und Weise, wie das Essen zubereitet wird, zulässige Zutaten und allgemeine Sauberkeit der Räume und des Personals.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Markus Boos 28.11.20 20:37
Hm!
Wir wissen ja wie es hier zugeht. Vor vielen Jahren hab ich gelernt, darauf zu achten, wie in einem Betrieb das Geschirr gewaschen wird. Das betrifft vor allem Strassenküchen. Man kann so schnell erkennen ob man hier was essen will, oder eben nicht.
Bei Restaurants genügt der erste Eindruck. Das mit den Toiletten ist wohl eher in Europa ein gültiger Hinweis.

Also Augen auf und bleibt gesund.
Walter Andriuet 28.11.20 17:37
Hygiene verbessern
Viele der rund 500'000 Betriebe haben an der Schulung nicht teilgenommen. Für mich ist die Schulung ganz elementar. Erst dann verstehen und lernen die Leute was alles passieren kann, wenn man die Hygienevorschriften nicht einhält. Vielleicht wäre es sogar notwendig, dass man solche Themen: wie Sauberkeit, Umweltschutz und Verkehrskunde als Schulfach zur Förderung der Allgemeinbildung in der Grundschule einführen würde. Ich sehe hier im Dorf wie die Kinder den Abfall einfach am Boden schmeissen und die meisten Erwachsenen machen es auch.
Joachim Haselhofer 28.11.20 15:07
Neulich beobachtet
Was ist wohl in einem Restaurant der mit den meisten Keimen besiedelte Gegenstand?
Türklinken? Toiletten? Armaturen? Gläser? Besteck?
Nein. Alles nicht! Es sind die S p e i s e k a r t e n !
Nach Abräumen eines Tisches in einem Restaurant in Phitsunalok wurden zum Schluss auch dieselben gesäubert und desinfiziert. Noch nie beobachtet. Corona macht's möglich.
Ingo Kerp 28.11.20 14:07
Alles richtig, was im obigen Artikel steht. Sauberkeit ist unbedingt bei Lebensmitteln erforderlich. Egal ob auf dem Markt, im Restaurant, im Supermarkt etc. Jetzt kommt aber wieder der sich wiederholende Punkt. Empfindlich Strafen werden angedroht. Diesen Satz kennt man von vielen Verordnungen, so man dagegen verstoesst. Also auch hier die Frage, wie sieht die Kontrolle aus? Wie waere es, wenn man diesen Punkt bei jeder Verordnung regelt, bevor man sie erlaesst?
Thomas Thoenes 28.11.20 10:22
@Ronny
Genau so siehts aus. Kühlkette ist eher Glückssache. Nach mehreren schlechten Erfahrungen kaufe ich Fleisch und Eier nur noch in der Makro bzw. schlachte meine eigenen Gänse und Hühner.