Resistenter Malariaerreger breitet sich in Thailand aus

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

THAILAND: Im Nordosten Thailands nimmt ebenso wie in Laos und Vietnam ein Malaria-Stamm zu, der sich von Kambodscha aus verbreitet hat und gegen zwei wichtige Malariamedikamente resistent ist.

Mithilfe der genomischen Überwachung zur Verfolgung der Ausbreitung von drogenresistenter Malaria entdeckten Wissenschaftler, dass sich der Stamm KEL1 / PLA1 ebenfalls weiterentwickelt hat. Es wurden neue genetische Mutationen entdeckt, die ihn möglicherweise noch resistenter gegen Drogen machen. „Wir haben festgestellt, dass er sich aggressiv verbreitet und die lokalen Malariaparasiten ersetzt. In Vietnam, Laos und im Nordosten Thailands war er der vorherrschende Erreger", sagte Roberto Amato der Nachrichtenagentur Reuters. Der Wissenschaftler hat mit einem Team des britischen Wellcome Sanger Institute und der Oxford University sowie der thailändischen Universität Mahidol zusammengearbeitet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 25.07.19 04:19
Tragbarer Laubbläser mit Akku
So ein Ding macht sich immer bezahlt! Gibt auch größere mit Benzinmotor. Wenn man da tagsüber Büsche, Bäume, Hecken durchbläst, findet man sehr schnell raus, wo die beliebten Nektarblüten sind. Dann pflanzt man etwas anderes, oder bläst die beliebten Pflanzen regelmäßig, tagsüber durch. Ich kaufe auf dem Großmarkt etwa 50 Lemongraspflanzen mit möglichst langen Wurzelresten (70TB). Die stelle ich gebündelt in einen Eimer mit 10cm Wasser. Nach etwa 3Std schneide ich sie, immer noch gebündelt mit der Säge durch. Die Seite mit den Blattspitzen, nutze ich zum Mulchen, auch unter Nektarpflanzen. Den unteren Teil pflanze ich ums Haus etwas tiefer und gieße sie eine Woche täglich und dann bei Bedarf. Wind und der Zitronenduft vermischt sich mit Schweißgerucht und Atemluft der Menschen und die Stechmücken haben keine Orientierung mehr! Ergänzt mit einem "moskitosicheren Haus", ist das fast die ganze Miete. Trotzdem, bei hohem Fieber SOFORT zum Facharzt in ein StaatsKH oder Anamai. Wir schlafen ohne Moskitonetz, normal zugedeckt, vor einem Ventilator.
Siam Fan 24.07.19 20:09
Michael Krispin: "Räuchergeräte" privat kaufen
Die Weibchen + Männchen ernähren sich nicht von Blut, sondern von Nektar bestimmter Blütenpflanzen. Leider ist nicht zu finden, was das für Pflanzen sind. Tagetes zB mögen sie übehaupt nicht. Auch kein Lemongras. Die Biester fliegen nicht sehr weit (~500m), zwischen Blutsaugstelle - Nektarquelle - Begattung - Wasser zur Eiablage. Da können Sie sehr viel machen ohne Gift. Bei der Anamai können Sie nach der Moskitotruppe fragen. Dort kann man fachgerecht Moskitonetze imprägnieren lassen und erhält auch Mittel für offene Wasserbehälter. Ich denke, die kommen auch raus vor Ort, für eine persönliche Beratung. Die organisieren auch den Einsatz der "Räuchergeräte". Diese Truppe leistet Knochenarbeit und hat meine größte Hochachtung.
Rene Amiguet 24.07.19 13:54
Malaria Resistenz
Gemäss einem Artikel im Tages Anzeiger, Zürich handelz rd sich um folgende Medikamente: In Teilen Thailands versagte sie sogar in 85 Prozent der Fälle. Die Malaria-Parasiten vom Typ Plasmodium falciparum waren resistent geworden gegen die verbreitete Kombination der Medikamente Artemisinin und Piperaquin, berichteten die Forscher im Fachblatt Lancet Infectious Diseases.
Rene Amiguet 24.07.19 13:43
Resistente Malariaerreger
Dieser Artikel ist sehr Mangelhaft. Warum wird der Name dieser beiden Medikamente nicht veröffentlicht? Denn falls man das Pech hat angesteckt zu werden weiss man wenigstens was für Medis man nicht nehmen sollte weil sie ohnehin nur unnöltige Kosten verursachen anstatt Linderung zu bewirken.
Michael Krispin 24.07.19 11:59
So So, gegen Drogen resistent
Gegen welche Drogen denn, mal abgesehen davon, dass es in Thailand nicht wirklich 'Gesund' ist Drogen zu nehmen. Ich vollziehe auch grundsaetzlich die Todesstrafe bei jeder Muecke. Sie meinen sicher Medikamente die im Englischen auch mit Drugs bezeichnet werden. Mich wuerde eher interessieren um welche Malaria Erkrankung es sich handelt die man sich bei diesen Viechern einfaengt. Zu meiner Zeit, als ich mir die Tropicana einfing Anfang 1980 , gab es drei Arten. Kann man als Privatmann auch diese Raeuchergeraete erwerben?