Reparatur beschädigter Terrakotta-Krieger

Foto: epa/Ciro Fusco
Foto: epa/Ciro Fusco

PHILADELPHIA (dpa) - Zwei chinesische Experten sollen eine in Philadelphia beschädigte Figur der berühmten Terrakotta-Armee reparieren. Die Fachleute reisten deshalb eigens in die USA, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Montagabend (Ortszeit).

Dem mehr als 2.000 Jahre alten Krieger der chinesischen Terrakotta-Armee fehlt ein Daumen. Der Finger wurde Medienberichten zufolge kurz vor Weihnachten 2017 von einem jungen Mann abgebrochen und gestohlen, als die Statue im Franklin-Institut in der US-Großstadt ausgestellt war.

Das Technik-Museum hatte demnach zehn der Terrakotta-Krieger aus China geliehen und mit einem Fokus auf die Techniken, die bei der Herstellung der Figuren und ihrer Restauration verwendet wurden, ausgestellt. Der 24-jährige Besucher habe bei einer Weihnachtsparty im Museum die Gelegenheit ergriffen und den Daumen abgebrochen. Der Diebstahl wurde im Januar entdeckt, der Dieb war aufgrund der Videoüberwachung des Museums schnell gefasst.

Er gab den gestohlenen Finger der Figur umgehend zurück. Dieser soll nun von den chinesischen Experten vor Ort wieder angebracht werden. Die Terrakotta-Krieger werden normalerweise an ihrem Fundort in einem Mausoleum nahe der chinesischen Stadt Xi'an ausgestellt. Sie werden aber regelmäßig an ausländische Museen verliehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.