Reisfelder werden bei Hochwasser Rückhaltebecken

Bis Samstag sollen die betroffenen Farmer ihre Ernte einfahren. Foto: The Nation
Bis Samstag sollen die betroffenen Farmer ihre Ernte einfahren. Foto: The Nation

THAILAND: Das Landwirtschaftsministerium hat die Reisbauern in der Zentralebene aufgefordert, ihre Ernte bis einschließlich Samstag einzufahren.

Die Flächen werden bei Hochwasser als Rückhaltebecken benötigt. Sobald der Fluss Chao Phraya über die Ufer tritt, wird das Wasser auf die Reisfelder geleitet. Das gilt für die sieben Provinzen Chai Nat, Suphan Buri, Ang Thong, Sing Buri, Ayutthaya, Lop Buri und Pathum Thani. Zwölf Becken erstrecken sich über 1,2 Millionen Rai und sollen Überschwemmungen in den flussabwärts gelegenen Wirtschaftszonen minimieren. Weiter im Norden soll das Becken Bang Rakam mit 382.000 Rai, zwischen den Provinzen Phitsanulok und Sukhothai gelegen, Wasser aus den Flüssen Yom und Nan aufnehmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 14.09.18 14:00
Und was ist, wenn er Reis nicht mitspielt, da er noch nicht erntereif ist? Normalerweise wird im Nov.- Dez. geerntet, jetzt wäre es für viele Reisbauern noch zu früh.