Regierung verlängert im Süden den Ausnahmezustand

Ein thailändische Soldat sichert den morgenlichen Almosengang der Mönche in Pattani. Foto: epa/Abdullah Wangni
Ein thailändische Soldat sichert den morgenlichen Almosengang der Mönche in Pattani. Foto: epa/Abdullah Wangni

PATTANI/YALA/NARATHIWAT: In den drei südlichen Provinzen Narathiwat, Yala und Pattani hat die Regierung den Ausnahmezustand um weitere drei Monate verlängert.

Zu den Notstandsgebieten gehören alle Bezirke in den drei Provinzen mit Ausnahme von Srisakhon, Su-Ngai Kolok und Sukirin in Narathiwat, Betong in Yala sowie Maikaen und Maelan in Pattani. Die Verlängerung des Ausnahmezustands soll es den Sicherheitseinheiten ermöglichen, Aufständische aufzuspüren und festzunehmen, die die nationale Sicherheit durch Gewalt und Terroraktionen zu untergraben versuchen. Zudem soll der neuerliche Erlass die Sicherheit der Menschen im tiefen Süden gewährleisten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.