Alkoholausschank um zwei Stunden verlängert

Restaurants mit SHA-Siegel in blauen Zonen dürfen bis 23 Uhr öffnen

CCSA-Sprecher Dr. Taweesin Visanuyothin. Foto: The Nation
CCSA-Sprecher Dr. Taweesin Visanuyothin. Foto: The Nation

BANGKOK: Die Regierung hat die Covid-19-Beschränkungen in den orangefarbenen Covid-19-Kontrollzonen und in den blauen Tourismuszonen gelockert, u.a. dürfen Restaurants jetzt wieder zwei Stunden länger öffnen und alkoholische Getränke ausschenken.

Das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) hat am Donnerstag auf seiner großen Sitzung zur Neubewertung der Covid-19-Situation im Land genehmigt, die gesetzlich vorgegebenen Schließungszeiten von Gastronomiebetrieben von 21.00 auf 23.00 Uhr zu verschieben, nachdem die Zahl der Covid-19-Cluster in Restaurants deutlich zurückgegangen war und die Kritik der Gastronomen lauter wurde, sagte CCSA-Sprecher Dr. Taweesin Visanuyothin.

Die verlängerte Alkoholausschankzeit gelte jedoch nur für Restaurants, die mit dem SHA-Siegel der Amazing Thailand Safety and Health Administration (SHA) ausgezeichnet sind und die „Thai Stop Covid 2 Plus“-Standards erfüllen, erläuterte der Sprecher.

Auf der CCSA-Sitzung am Donnerstag wurde außerdem beschlossen, die Zahl der orangefarbenen Covid-19-Kontrollzonen von 69 auf 44 Provinzen zu reduzieren und die 25 Provinzen als „gelbe Zonen“ einzustufen.

Die acht „blauen“ Tourismuszonen – Bangkok, Kanchanaburi, Krabi, Chonburi (Pattaya), Nonthaburi, Pathum Thani, Phang-nga und Phuket – erfuhren keine Änderungen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Stefan Maiwald 22.01.22 23:40
@ roger schefer
Naja weh getan hats sicherlich nicht. Bin ja kein Alki. Bin aber Genussmensch. Zum Rehrücken trinkt man ja auch nicht nur Mineralwasser. Höchstens als Ergänzung zum feinen herben Rotwein. Hätten wir hier im Laem Mae Phim auch Beerbars so wie in Pattaya - wovor uns Gott auch in Zukunft bewahren soll - würden diese mich auch nur von außen sehen.
Maddin 22.01.22 23:39
Interessanter Artikel
Aber: es wird gar nicht angegeben, ab wann das gilt!

Ich vermute (!), ab Montag, den 24.01. Bei der Schläue der Regierung wird sie das Wochenende, was den Wirten helfen würde, nicht miteinbeziehen.
Norbert Kurt Leupi 22.01.22 14:50
Na dann Prost...
zum SHA - Siegel - Alkoholausschank ! Nennt man es nicht Alkohol , sondern Spiritus , ist man kein " Alki " , sondern ein Spiritueller ?
roger schefer 22.01.22 14:10
Alkohol
@Stefan Maiwald
Also ich bin mir sicher kein Alkohol zu trinken hatt Ihnen nicht weh sondern gut getan. Weiter so dann kommts doch noch gut.
Stefan Maiwald 22.01.22 12:10
Alkoholverbot in Restaurants
Begrüssenswert wäre eine Aufhebung des Alkoholverbotes in Restaurants. Waren letzte Woche in unserem Lieblingsbeachrestaurant und ich hatte mir ein schönes Schnitzel mit Kartoffelsalat bestellt. Dazu gabs dann Cola. Mir hat das Schnitzel richtig leid getan.... und ich mir auch.
Bernd Lange 21.01.22 23:30
Naiv--oder keine Erfahrung
sowas hat die Macht--Armes Thailand!
Walter Meier 21.01.22 22:00
Egal
Ist doch eh egal, kommt ja keiner, wenn als zu ist und das Einreiseregime eine Katastrophe.
Jomtien Franky 21.01.22 16:50
Endlich...
...kommt man auf HALBER STRECKE zur Vernunft. Im nächsten Schritt muss mir die Regierung noch erklären, was anders ist, wenn ich um 22.50 ein Bier in der Bar trinke, oder wenn ich um 23.10 mit den gleichen Leuten zusammen sitze. Man will die Geselligkeit unterbinden, klar, aber keine Regelung der Welt wird die Kampftrinker von ihrem Hobby abhalten. Die große Masse an Genußtrinkern muss sich immer noch weiter an diese komischen Regeln halten, und Angst haben, dass ein Polizeigeschwader um 23.21 h kommt und alle einkassiert. Boooh glaubse!