Regierung plant über 300 Müllverbrennungsanlagen

Insbesondere Plastikmüll soll reduziert werden. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Insbesondere Plastikmüll soll reduziert werden. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha hat an die Bevölkerung, besonders der Touristenorte, appelliert, sich an der Reduzierung von Müll, insbesondere von Plastikabfall, zu beteiligen.

Die Regierung will eine Kampagne starten, um das Umweltbewusstsein zu schärfen und Touristen zu ermutigen, die Verantwortung für natürliche Ressourcen und die Umwelt zu teilen. Die öffentliche Hand und der private Sektor sollen ein Kunststoff- und Müllmanagement auf nachhaltige Weise ankurbeln. Alle zuständigen Regierungsbehörden, wie das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt, das Ministerium für Tourismus und Sport und das Innenministerium, sollen so wenig Abfall wie eben möglich verursachen und den Müll nachhaltig entsorgen. Die Behörden werden den Gemeinden Informationen über eine effektive Mülltrennung liefern. Mehr als 300 Müllverbrennungsanlagen sollen in 77 Provinzen in Thailand gebaut werden, berichtet „NNT“.

Die Kampagne gegen Einweg-Kunststoffe der Behörde für Nationalparks, Wildtier- und Pflanzenschutz wird als wichtiger Schritt in die richtige Richtung gesehen, um Thailands natürliche und landschaftliche Schönheit jetzt und in Zukunft zu schützen. Die Bevölkerung soll sich bewusst werden, welchen Schaden weggeworfene Kunststoffe der Umwelt zufügen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Peter Dee 11.09.18 10:54
Es bleibt wie immer lustig......
Die Touristen sollen mehr Umweltbewusstsein lernen....soso.
Dann sind es also in meiner Gegend (um Pattaya) die Touristen die die wunderschoenen grünen Strassenränder mit ihren was auch immer Abfall täglich zurmuellen? Es sind die Touristen die mit Ihren Bauchladen Pickups abends nach der Tour das Zeug welches schon vergammelt ist, einfach in den Straßenrand werfen (habe ich selbst beobachtet), obwohl genügend blaue Tonnen aufgestellt sind. Frei nach dem Motto: HaHa, schnell raus damit dann ist es weg und dann nichts wie um die Ecke nach Hause! Es sind natürlich die Touristen die das aufgestellte Muellverbotsschild (fine HB 2.000,-) erst ignorieren, dann entfernen, dann verbrennen und dann NOCH mehr Müll hin karren. Die PET Flaschen und der Kunststoff daraus stellt kein Problem dar, da sich die wohlorganisierte Th Muellmafia darum reisst. Wohl aber der andere Müll. Nicht nur Plastik, einfach alles.
300 Muellverbrennungsanlagen???? WOW, Tolle Nummer. Aber ein alter Hut. Warum es in Pattaya nicht schon längst eine gibt obwohl seit mehr als 15 Jahren Investoren eine UMSONST hinstellen würden, kann sich doch jeder selber denken. Nein, nein, weiterhin schoen ab ins Grüne damit. Da weis doch man was man hat. Ich sehe nur schöne Worte für die Öffentlichkeit. So funktioniert Politik eben,.... weltweit.
Wolfgang Thierbach 10.09.18 15:34
Müll!!!!
Es ist doch einfacher den Müll aus dem Autofenster zu werfen,als zu einer Tonne,wenn vorhanden,zu gehen.Täglich sehe ich es tausendfach,wenn ich mein Enkelkind ca.25 Km.zur Schule fahre.Straßenränder sind reine Müllberge.In unserem Moban stehen zig Tonnen,nein 25 m. nach der Ausfahrt,liegen hunderte Hausmülltüten.
Sjaak Schulteis 10.09.18 13:24
Ich freue mich
über solche Nachrichten, denn was ich in der letzten Zeit gesehen habe und was ich mit eigenen Augen feststellen muss ist traurig. Am Sonntag fuhren wir auf einer Fähre auf dem Chaopraya Fluss in Bangkok. Was da im Wasser mitschwamm und zwischen den Pflanzen an Plastikmüll sich ansammelt ist schockierend. Und das ganze endet ja im Golf von Thailand. Es ist nicht der einzige Fluss der jede Menge an Plastic mit sich bringt...
Was war schon seit Jahren machen, ist unser Plastikmüll, Glass, Metall und Papier zu einem Geschäft zu bringen, dass dieses aufkauft. Das dies nicht besser funktioniert finde ich schon merkwürdig. In meiner ursprünglichen Heimat muss man für diesen Abfall bezahlen. Hier bekommt man noch Geld dafür... und trotzdem nicht genügend Anreiz... schon schade... Aber jeder Schritt der da Abhilfe schafft ist doch gut.
Rolf Baumgartner 10.09.18 11:53
Falsches Bild mit PET Flaschen gezeigt
Ja, Müllverbrennungsanlagen mit Stromerzeugung müssen Prioritäten haben und dort soll auch richtiger Müll verbrannt werden.
Das gezeigte Bild ist aber das FALSCHE!
PET Flaschen sollen nicht verbrannt werden, sondern müssen dringend wieder verwertet werden und von dem Zeug fällt ja eine Unmenge an.
Zudem sollten die Thais, aber auch die hier lebenden Farangs dazu aufgefordert und gezwungen werden, Abfall richtig zu entsorgen (in die Mülltonnen schmeissen) und nicht einfach am Strassenrand in die Landschaft zu schmeissen.
Hier in Hua Hin sieht mann teilweise Strassenzüge die richtig vermüllt sind und die Verantwortlichen der Stadt (Bürgermeister / Abfallentsorgungs-Verantwortlicher) sollten mal mit einem Motorrad durch die Stadt fahren und diese Sauerei anschauen, dokumentieren und Massnahmen ergreifen.
An der Phetkasem Road wird in dieser Hinsicht sehr viel Gutes getan und dort sieht man auch keine Abfälle herumliegen.
Primär müssen aber Kinder in der Schule auf diese Problematik hingewiesen werden und saubere Strassen sollten in Zukunft zum schönen Bild von Thailand beitragen.