Regenwasser tropft in MRT-Waggon

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Pendler der MRT Blue Linie, die am Dienstagabend (21. Mai 2024) von Tao Poon nach Tha Phra unterwegs waren, erlebten eine unerwartete und unangenehme Überraschung, als Wasser von der Decke ihres Zugwaggons zu tropfen begann.

Ein viral gegangener TikTok-Beitrag von @nittakwang dokumentierte die Szene, in der viele Fahrgäste versuchten, sich trocken zu halten. Einige der Pendler sahen sich sogar gezwungen, ihre Regenschirme im Inneren des Waggons aufzuspannen, um sich vor dem eindringenden Wasser zu schützen.

Der Betreiber der MRT Blue Line, die Bangkok Expressway and Metro (BEM), reagierte schnell auf die Verbreitung des Beitrags und gab eine Erklärung ab. Darin hieß es, dass das Wasserleck durch starken Regen verursacht worden sei. Der Vorfall ereignete sich um etwa 18.35 Uhr, nachdem der Zug die Station Bang Sue verlassen und die Station Tao Poon erreicht hatte.

Nach Ankunft des Zuges am Terminal in Tha Phra wurde der betroffene Waggon gründlich gereinigt und aus dem Verkehr gezogen. Die BEM entschuldigte sich in ihrer Erklärung bei den betroffenen Fahrgästen und bot Entschädigungen an. Zudem versprach das Unternehmen, die Waggons genau zu untersuchen, um die genaue Ursache des Lecks zu finden und zukünftige Vorfälle zu verhindern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Günter Jack 23.05.24 16:10
Dass es stark geregnet hat, darf doch wirklich keine Erklärung oder gar Entschuldigung dafür sein, dass es durch die Waggondächer regnet. Das ist doch ganz klar ein technisches Problem verschuldet entweder auf Hersteller- oder auf Betreiberseite.
Christian Starke 23.05.24 13:50
Regenwasser
Mal eine andere Art von Klimaanlage.
Erinnert mich an eine Fahrt, wo das , ich vermute, Kondenswasser,
von oben reichlich tropfte.