Red Bull gibt 31 Rai großes Areal zurück

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KHON KAEN: Nach heftigen öffentlichen Protesten über die Pacht eines staatlichen, bewaldeten Geländes will das Red-Bull-Unternehmen das 31 Rai große Areal wieder zurückgeben.

Das Tochterunternehmen des Energy-Drink-Konzerns, KTD Property Development Ltd., hat in einer Stellungnahme unterstrichen, es habe das Gelände von Behörden rechtmäßíg nach allen Gesetzen und Regelungen gepachtet. KTD wollte auf dem Areal Wasser stauen. Die Bevölkerung hätte das Waldstück weiter nutzen können. Wegen der heftigen Kritik an dem Pachtvertrag werde LTD von der Pacht zurücktreten und das Gelände der Öffentlichkeit zurückgeben.

Bürger des Bezirks Ubonrat in der Provinz Khon Kaen hatten die Rechtmäßígkeit des Vertrags angezweifelt. Davon würde nur Red Bull profitieren, nicht aber der Staat, obwohl es sich um öffentliches Gelände handele. Innenminister General Anupong Paochinda, der den Vertrag unterschrieben hatte, machte deutlich, vor der Unterzeichnung habe sich die Öffentlichkeit nicht dagegen ausgesprochen. Inzwischen hat der Minister einen Untersuchungsausschuss eingesetzt. Sollte dieser Unregelmäßígkeiten bei den Vertragsgesprächen und dem Vertrag feststellen, würden die verantwortlichen Beamten bestraft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.