Bellingcat erhält Ars-Electronica-Preis

Foto: Wikimedia/Manfred Werner
Foto: Wikimedia/Manfred Werner

LINZ (dpa) - Die Recherche-Community Bellingcat gehört zu den Gewinnern des österreichischen Prix Ars Electronica.

Die von dem britischen Internetjournalisten Eliot Higgins gegründete Plattform bündele Open Source und Social-Media-Recherchen von Bürger-Journalisten und vernetze diese, sie biete aber auch Anleitung für alle, die aktiv werden wollten, hieß es am Montag zur Begründung.

Bellingcat hatte mit Recherchen über den Einsatz von Streubomben im syrischen Bürgerkrieg sowie mit Details zum Abschuss der Passagiermaschine MH17 über der Ostukraine Aufsehen erregt. Im Jahr 2015 erhielt Higgins für seine Arbeit bereits einen Sonderpreis beim Hanns-Joachim-Friedrich-Preis.

Insgesamt wurden Bewerbungen zu mehr als 3.000 Projekte und Ideen aus 85 Ländern für die verschiedenen Kategorien eingereicht. Die Preise werden am 7. September in Linz vergeben. Die Ars Electronica widmet sich seit ihrer Gründung 1979 der Kunst im Spannungsfeld von Technik und Gesellschaft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.