Rauchen im Coffee-Shop bleibt verboten

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Cannabisläden wurden davor gewarnt, traditionelle thailändische Ärzte einzusetzen, um das Verbot des Freizeitrauchens in Geschäften zu umgehen.

Das Gesundheitsministerium hat diese Warnung am Sonntag herausgegeben, nachdem Cannabis-Shops in der Khaosan Road in Bangkok traditionelle Ärzte eingestellt hatten, damit sie „Coffee-Shops“ im Amsterdamer Stil betreiben können.

Das Ministerium hat sich bemüht, den ausufernden Marihuana-Freizeitkonsum zu verhindern, nachdem nach der Legalisierung Anfang dieses Jahres überall in der Hauptstadt Cannabisläden wie Pilze aus dem Boden geschossen sind.

Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul sagte gegenüber der Presse, Cannabisgeschäfte sollten nicht nach Schlupflöchern für das Rauchverbot in Geschäften suchen.

„Das Ministerium hat sich nicht dafür eingesetzt, dass die Menschen Cannabis zu Freizeitzwecken konsumieren, also können sie das entkriminalisierte Marihuana nicht in Geschäften rauchen“, sagte er am Sonntag. Er fügte hinzu, dass der Konsum von Cannabis gesetzlich geregelt werden wird.

Nach Angaben des Ministeriums für traditionelle und alternative thailändische Medizin kann Cannabis jedoch in Geschäften geraucht werden, wenn diese eine Genehmigung für den Betrieb als medizinische Einrichtung haben.

Der Generaldirektor des Ministeriums Thongchai Lertvilairattanapong betonte, dass seine Mitarbeiter in den nächsten zwei Wochen stichprobenartig Geschäfte überprüfen werden, in denen Cannabis verkauft wird, um die Einhaltung dieser Vorschrift sicherzustellen.

Die Cannabis-Entkriminalisierung erfolgte in einem rechtlichen Vakuum, das die Geschäfte und die Konsumenten über ihre Rechte im Unklaren gelassen hat. Der Konsum von Cannabis in der Öffentlichkeit ist weiterhin verboten. In der Zwischenzeit ist ein Gesetz zur Kontrolle des Cannabiskonsums und -handels in Vorbereitung, obwohl einige Abgeordnete und Ärzte die Rücknahme der Legalisierung fordern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Schettler 30.11.22 10:10
Dieter Goller
Sie sprechen es an und liegen m.E. auch genau richtig. Die politische Bedeutung hängt natürlich mit der finanziellen sehr eng zusammen, das meinte ich ja auch mit "drinhängen".Und über das Thema wird doch deshalb nur so viel berichtet weil es wie so oft nicht durchdacht wurde und es ein Flickenteppich von Verboten, Erlassen und Vorschriften gibt, die dazu noch ständig abgeändert werden. Es wird wohl noch dauern, bis eine endgültige Gesetzesfassung verabschiedet wird.
michael von wob 29.11.22 21:00
Norbert , ich habe
keine Ahnung davon und es ist gut so. Ich weiß nur daß hier nur Yaba und nicht Cannabis konsumiert wird.
Ist anscheinend billiger und man muß nicht rauchen.
Dieter Goller 29.11.22 21:00
@ Norbert Schettler/MvW
Auch wenn mir das Thema ebenfalls "langsam auf den Senkel geht" und ich von Herrn Schettler nicht explizit gefragt wurde, moechte ich doch zur Bedeutung und Tragweite des Themas anmerken:
Dass die Bhumjaithai-Partei, dessen Vorsitzender der amtierende Gesundheitsminister ist, als ein Hauptziel bei der letzten Wahl die Freigabe von Cannabis und Liberalisierung der betreffenden Gesetzgebung ausgegeben hatte, belegt u a. welchen Stellenwert dieses Thema hat. Als ein wichtiger Koalitionspartner in der derzeitigen Regierung wirbt die Partei, auch im Hinblick auf die Wahlen im naechsten Jahr, staendig damit, Wahlversprechen auch entsprechend um- und durchzusetzen.
Von daher ist ueber die oekonomischen und finanziellen Geschaefts- und Einnahmemoeglichkeiten hinaus die politische Bedeutung dieser Angelegenheit nicht hoch genug zu veranschlagen. Es duerfte massgeblichen Einfluss auf die naechste Regierung(skoalition) haben.
Norbert Schettler 29.11.22 20:10
michael vw
Dieser Schwachsinn ist Big Business. Was meinst Du, wer da alles drinhängt.
michael von wob 29.11.22 19:10
Das Thema Cannabis
geht mir lamgsam auf den S......Hat Thailand keine andere Probleme als dieser Schwachsinn ?
Guenter Scharf 29.11.22 18:31
Was ist zum Cannabis-Konsum noch zu regeln?
@Ren3 Amiguet, 29.11.22, 13:10: Was meint Khun Anuntin, wenn er sagt, dass der Konsum von Cannabis "gesetzlich geregelt werden wird"? Was hat er denn bisher genau ä geregelt und was ist noch zu regeln?
Es ist ja alles schwer nachzuvollziehen. Was ich bisher verstanden habe:
- Hanfanbau ist legal.
- Verkauf zu medizinischen Zwecken ist legal.
- Verwendung als medizinisches Mittel ist legal.
-Rauchen in Privaträumen ist legal, aber nicht in der Öffentlichkeit oder in Coffee-Shops.
Ist das alles richtig?
Rene Amiguet 29.11.22 13:10
Rückscritt
Die Rücknahme der Cannabis Legalisierung wäre ein Fehler, weil der Hanf Konsum sowieso niemals kontrolliert und verboten werden kann, Es würde nur die zahlreichen Konsumenten erneut wieder kriminalisiewre.