Rat an deutsche Touristen: Myanmar verlassen

Foto: Twitter/@asiadreamtours1
Foto: Twitter/@asiadreamtours1

YANGON/MANILA/BANGKOK: Die deutsche Botschaft in Myanmar hat Touristen geraten, wegen der Coronaviruskrise das südostasiatische Land möglichst zu verlassen.

Touristen sollten prüfen, ob sie ihren Urlaub abbrechen und möglichst frühzeitig zurückfliegen können, teilte die Botschaft am Mittwoch bei Facebook mit. «Im Falle eines Ausbruchs der Pandemie ist damit zu rechnen, dass das myanmarische Gesundheitssystem nicht in der Lage sein wird, die medizinische Versorgung in ausreichendem Maße sicherzustellen.» Zudem bestehe die Gefahr, dass die internationalen Flugverbindungen weiter ausgedünnt würden und möglicherweise ab einem bestimmten Zeitpunkt keine Rückreise mehr möglich sein werde.

In Myanmar (früher Birma), das rund 53 Millionen Einwohner hat, gibt es noch keinen bestätigten Coronavirus-Fall. Aber nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden erst 135 Menschen getestet. Vergangene Woche hatte ein Regierungssprecher behauptet, der Lebensstil und die Ernährung schütze das Volk von Myanmar vor Covid-19. Menschenrechtsaktivist Phil Robertson (Human Rights Watch) nannte solche Äußerungen unverantwortlich und warf der Regierung eine Verweigerungshaltung vor.

In vielen südostasiatischen Ländern gibt es in der Coronakrise bereits drastische Einschränkungen im Reiseverkehr und im öffentlichen Leben. Die philippinische Insel Luzon mit der Hauptstadt Manila ist beispielsweise im Ausnahmezustand - dort leben etwa 60 Millionen Menschen.

Die Bundesregierung hat eine beispiellose Rückholaktion für Tausende Deutsche gestartet, die wegen der Viruskrise im Ausland festsitzen. Auch für die Philippinen gibt es Rückholflüge. Am Donnerstag sollten die ersten Urlauber Richtung Heimat reisen können.

Außenminister Heiko Maas hatte eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgesprochen. In Thailand schrieb der deutsche Botschafter Georg Schmidt am Dienstag auf Twitter angesichts dieser Warnung an seine Landsleute: «Wichtig: Bemühen Sie sich aufgrund wegfallender Flugverbindungen ggf um eine schnellstmögliche Rückreise nach Deutschland.» Thailand sei derzeit nicht auf der Liste der Rückholaktionen. «Sie können noch mit Linienflügen zurück.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.