Punkteabzugssystem tritt im Dezember in Kraft

Polizisten-Attrappe in Bangkok. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Polizisten-Attrappe in Bangkok. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Mitte Dezember soll das Punkteabzugssystem für Motorisierte eingeführt werden und die Disziplin der Verkehrsteilnehmer verbessern.

Details teilte jetzt Oberst Aekkarach Limsangkart mit, stellvertretender Kommandeur des Highways Police Command. Auto- und Motorradfahrer erhalten einen Kontostand von 12 Punkten. Nach jedem Verkehrsvergehen werden Punkte elektronisch abgezogen. Wenn keine Punkte mehr vorhanden sind, wird der Führerschein 90 Tage gesperrt. Danach muss der Auto- oder Motorradfahrer eine Schulung bei der Straßenverkehrsbehörde absolvieren, um den Führerschein mit weiteren 12 Punkten wieder zu bekommen. Diejenigen, die sich weigern, an der Schulung teilzunehmen, erhalten ihre Lizenz mit nur 8 Punkten zurück.

Bei folgenden Vergehen wird ein Punkt abgezogen: Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt; Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung; Motorradfahren ohne Schutzhelm; keine Sicherheitsgurte angelegt; den Weg nicht freimachen für Rettungsfahrzeuge; auf dem Bürgersteig fahren; nicht vor Zebrastreifen für Fußgänger anhalten. Zwei Punkte werden abgezogen: Rotlicht der Ampel nicht beachtet; auf der falschen Straßenseite fahren; rücksichtsloses Fahren; Fahren ohne Führerschein; Fahren unter Alkoholeinfluss. – Drei Punkte werden abgezogen: Organisation eines illegalen Straßenrennens; Unfallflucht; Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln; Fahren unter Alkoholeinfluss von mehr als 150 mg / ml. – Vier Punkte: Fahren unter Alkoholeinfluss von mehr als 200 mg / ml; Alkoholfahrt mit fahrlässiger Tötung oder Körperverletzung; rücksichtsloses Fahren und Gefährdung anderer Menschen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 10.10.19 23:29
Sicher wird das was bringen
Aber das mit dem Zebrastreifen, darf so nicht kommen. Ich achte jetzt schon zwei Tage darauf, ob was in den Nachrichten kommt. Frau, Kinder, Schule Nachbarn, keiner weiß was davon. Keiner hält an und keiner erwartet, man hält an!!! Als man das 1964 in D eingeführt hatte, baute man in den Folgejahren bis zu 90% der Überwege zurück, um den Verkehrsfluß zu sichern. Viele wurden durch neue Fußgängerampeln ersetzt. Wird das mit so einer Hauruckaktion umgesetzt, wird es auch vermeidbare, zusätzliche Verkehrstote (vor allem Kinder) geben. Ich habe heute Vater und Mutter gesehen, wie sie ihrem Kind am Zebrastreifen, beigebracht haben, die Hand zu heben, damit man anhält. Mir ist es eiskalt den Rücken runter gelaufen! Ich habe deswegen auch bisher nie angehalten. Macht das einer, und winkt dem Kind rüber zugehen, übernimmt er auch die Verantwortung für die Mopeds, die links und rechts vorbei fahren. Ich habe schon mit dem Moped angehalten und gleichzeitig die linke Hand gehoben, .... die rasen trotzdem durch. Mit den Rettungswagen ist genauso! "Einäugige" unter Blinden schmeißen mit Phrasen um sich, aber keiner weiß, was zu machen ist. DAS muß erst alles eindeutig geregelt werden, bevor man anfängt zu bestrafen. Dabei kann man nicht einfach Recht aus anderen Ländern übernehmen, weil es nicht immer auf TH passt.
Oliver Harms 10.10.19 09:22
2 punkte abzug ohne führerschein??
von was sollen diese punkte abgezogen werden? wer keinen führerschein besitzt,hat auch kein punktekonto.
Chris Hubert 10.10.19 09:19
Ein erster WICHTIGER SCHRITT !
Meiner Meinung nach wurde hiermit ein erster wichtiger Schritt gesetzt. Natürlich ist vieles noch verbesserungswürdig - wie auch in z.B. Europa - wenn neue Gesetze beschlossen werden, aber prinzipiell schon mal ein Schritt in die richtige Richtung !!! Hierzu würde z.B. gehören das: - Ausnahmslos alle Kraftfahrzeuge (kurz KFZ) einer jährlichen "GOVERNMENT" Total-Überprüfung standhalten müssen "100% Betriebs-, & Verkehrssicherheit auf europäischen Niveau", ansonsten ausnahmslos sofortige Abnahme der Kennzeichen!!! Gilt für alle KFZ sowie Government Fahrzeuge, speziell sämtliche Busse & co.; - Ausnahmslos alle KFZ bei Verkauf vom bisherigen Eigentümer die Kennzeichen zurückgeben müssen und der neue Besitzer das KFZ neu zulassen muss!(ebenso Leasing, Kredit, Mortage Contract ect.); - Der Führerschein individuell lange eingezogen werden sollte je nach Vergehen & Wiederholungen; - Das ganze belegt mit saftigen Geldstrafen die richtig Schmerzen im Geldbeutel hinterlassen müssen; Bis das mal ordentlich durchgesetzt wird es noch Jahre dauern, aber auch das ist ganz normal. Jedoch werden dann - UND NUR SO - die ganzen supergefährlichen Schrottfahrzeuge endlich aus dem öffentlichen Verkehr gezogen! Die Unfallzahlen, die Verkehrstoten, die desolaten Fahrzeuge ect. würden innerhalb kürzester Zeit halbiert, ebenso die Besitzer von gültigen Führerscheinen! Langsam würde dann wohl auch ein Umdenken - eine Generation später - in der Bevölkerung stattfinden, da bin ich mir zu 99% sicher.
Siam Fan 09.10.19 21:34
Ordnungswidrigkeiten gemischt mit Straftaten!
Vieles kann bei guter Software tatsächlich elektronisch abgezogen werden! Das bedeutet, werde man von einer Kamerea erfasst (zB kein Gurt, kein Helm, Nutzung Phone, falsches Sitzen auf der Ladefläche [= 4 Punkte, rücksichtsloses Fahren und Gefährdung anderer Menschen] ....) wird und das Nummernschild war lesbar, bekommt der letzte (!!) Halter die Punkte abgezogen. Dann muß das Widerspruchsverfahren durch Zustellung erfolgen. Das wird in den ersten 24 Monaten etwas Durcheinander geben, aber dann, denke ich, hat sich das eingespielt. Aber, "den Weg nicht freimachen für Rettungsfahrzeuge" halte ich in TH für einen völlig unbestimmten Rechtsbegriff und wird Rowdys am Steuer der Rettungsfahrzeuge nach sich ziehen, und "nicht vor Zebrastreifen für Fußgänger anhalten" wird ein absolutes Chaos mit Erhöhung der Verkehrstoten nach sich ziehen.
Thomas Thoenes 09.10.19 15:42
Bei der Chance hier angehalten bzw.
bei einem Vergehen erwischt zu werden, dauert es Jahre bis die ersten Führerscheine eingezogen werden. Selbst wenn, kümmert es wohl niemand wenn sein Führerschein mal 90 Tage nicht da ist. Gefahren wird trotzdem.