Prozess gegen BBC-Journalisten in Thailand eingestellt

 Jonathan Head. Foto: epa/Cliff Vermette
Jonathan Head. Foto: epa/Cliff Vermette

BANGKOK (dpa) - Die thailändische Justiz hat einen Diffamierungsprozess gegen einen Auslandskorrespondenten des britischen Rundfunksenders BBC eingestellt. Die Anklage gegen den Leiter des Südostasien-Büros in Bangkok, Jonathan Head, wurde kurz nach Beginn des Verfahrens zurückgezogen, wie die BBC am Donnerstag mitteilte. Damit droht dem renommierten Journalisten nun auch keine Haftstrafe mehr. Bei einer Verurteilung hätte Head mit bis zu sieben Jahren Gefängnis rechnen müssen.

In dem Prozess vor einem Gericht in Phuket ging es um einen BBC-Bericht aus dem Jahr 2015. Head hatte über zwei ausländische Rentner berichtet, die bei Immobiliengeschäften im Süden Thailands Geld verloren hatten. Daraufhin wurde er von einem Anwalt wegen Diffamierung und Computerkriminalität verklagt. Head und die BBC wiesen alle Vorwürfe zurück.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.