Produzent Norman Lear im Alter von 101 Jahren gestorben

Der amerikanische Fernsehautor und Produzent Norman Lear. Foto: epa/Nina Prommer
Der amerikanische Fernsehautor und Produzent Norman Lear. Foto: epa/Nina Prommer

LOS ANGELES: Der amerikanische Film- und Fernsehproduzent Norman Lear, der hinter Kinohits wie «Die Braut des Prinzen» und «Grüne Tomaten» steckte, ist tot. Lear sei am Dienstag im Alter von 101 Jahren in Los Angeles gestorben, berichteten US-Medien unter Berufung auf seinen Sprecher. Die Familie bedankte sich in einer Mitteilung für die vielen Beileidsbekundungen. «Ihn zu kennen und zu lieben war das größte Geschenk.»

Der Produzent und Autor galt seit den 1950er Jahren als TV-Pionier, der progressive Ideen auf dem Bildschirm durchsetzte und sich für linksliberale Anliegen einsetzte. Die in Amerika sehr beliebte Sitcom «Es bleibt in der Familie» («All in the Family», 1971-1979) zeigte das Leben einer Arbeiterfamilie. Die Serie «Sanford and Son» (1972-1977) hingegen drehte sich um eine Vater-Sohn-Beziehung in einem Schwarzen-Viertel von Los Angeles. Mit dem Drehbuch für die Filmsatire «Scheidung auf amerikanisch» (1968) holte er eine Oscar-Nominierung.

Mit 98 Jahren gewann Lear, der dreimal verheiratet war und sechs Kinder hatte, eine Emmy-Trophäe - und überbot damit seinen früheren Rekord als ältester Empfänger des begehrten Fernsehpreises. 2021 hatten ihn die Verleiher der Golden Globes mit einem Ehrenpreis für besondere Verdienste im Bereich Fernsehen gekürt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.