Problemloser Postversand

Ein Leser nimmt Bezug auf den Leserbrief „Freunde ersetzen teures Einschreiben“ (https://bit.ly/2wWigBl) und verrät einen Tipp, wie Briefe und Pakete, die von Deutschland nach Thailand gesendet werden, sicher ankommen:

Sehr geehrte Redaktion, ich möchte kurz Bezug nehmen zu dem Leserbrief „Freunde ersetzen teures Einschreiben“. Meine Frau wohnt in Bangkok und ihre Familie wohnt in Buri­ram. Ich versende schon seit Monaten Pakete und Briefe nach Bangkok und Buriram. In Deutschland kostet ein Paket bis zwei Kilogramm 16 Euro. Was ich jedoch immer mache ist: Die Anschrift auf Englisch und groß auf Thai auf das Paket oder den Brief schreiben. Es hat nie Probleme gegeben, sowohl Pakete als auch Briefe kamen immer gut an. Die Sendezeit von Deutschland nach Thailand beträgt im Schnitt jeweils 10 bis 14 Tage.

Martin Franke


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Knauer 10.07.19 22:11
muss auch ein Lob auf die Post anstimmen, seit 1985 sende ich Briefe und Pakete nach Thailand, in den Osten und den Isaan. Bisher immer alles so angekommen wie ich es abgeschickt habe. Laufzeiten allerdings sehr individuell, so war ein Paket mit Pflanzen fast 6 Wochen unterwegs.
Norbert Schettler 30.06.19 21:26
@ Jom
Sie muessen viel gelassener bleiben, 1. steht ganz unten der volle Name des Schreibers, 2. steht darin nichts von Einschreiben und von generell unsicherer thail. Post. Im Gegenteil, 3. hat er geschrieben, das noch nie Probleme aufgetaucht sind. Heisst im Umkehrschluss, die thail. Post ist 1A. Und der Ratschlag, beide Schriftarten zu verwenden, ist ja nicht verkehrt. Also, offen kommunizieren ist ok, nur nicht so viel Bloedsinn schreiben.
Norbert Schettler 30.06.19 20:14
@Martin Franke
Erst mal, das Paket bis 2kg ist ein Paeckchen. Ein Paket bis 2kg gibt es nicht, nur bis 5kg und das kostet 47 Euro. Ist dann allerdings versichert und man kann den Sendungsverlauf verfolgen. Wenn man, wie ich, auf dem Land wohnt, reicht die Anschrift in englisch in der Regel aus. Nicht weil die Leute auf der Post das unbedingt lesen koennen, aber der Postbote kennt seine Farangs und deren Haeuser. Zu Bkk kann ich nichts sagen, koennte mir aber vorstellen, das die Anschrift nur in thai ausreichen sollte. Wogegen das Durcheinander in englisch und noch gross in thai wohl eher fuer Verwirrung sorgen kann, abgesehen vom Platzmangel (Brief). Aber gut, wenn Sie mit dieser Methode noch nie Probleme hatten, lassen Sie es dabei.
Jom 30.06.19 20:14
Leserbrief - Anonymer Kommentator
Das was sie hier über die Thailändische Post verbreiten ist ein absoluter Schwachsinn. Sie unterstellen hiermit der Post das die Paket- und Briefzustellung generell nicht sicher ist und Briefe unbedingt per Einschreiben versendet werden sollten. Das muss ich entschieden zurückweisen weil es einfach nicht der Wahrheit entspricht. Was sie auf Pakete und Briefen schreiben ist ihre persönliche Angelegenheit aber verschonen sie uns mit ihren Ratschlägen die nicht der Realität entsprechen. Ich frage mich außerdem was sie mit ihrer Anonymität im Farang bezwecken wollen, wir sind es gewohnt offen mit einander zu kommunizieren. Sind sie vielleicht von der CIA oder sie agieren aus dem Darknet heraus.
mar rio 30.06.19 20:13
@Thomas: Die Verwirrung ist groß und nix versteh'n
Das ist nicht schlimm, man muss nicht alles verstehen. Aber wenn Sie mal nach Thailand kommen, dann wundern Sie sich nicht, dass sich die Thaischrift von der Englischen, bzw. Lateinischen, unterscheidet. Und da man davon ausgehen darf, ohne böses zu denken, dass der Postmensch in Europa und Thailand kein Superlinguist ist, ist es ratsam, die Adressen in den Schriftzeichen beider Länder zu verwenden. Nun verstanden?