Premierminister Prayut gelobt Reformen

Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha. Foto: The Nation
Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha. Foto: The Nation

BANGKOK: Premierminister Prayut Chan-o-cha gelobte am Dienstag, die Reformpläne seiner Regierung erfolgreich durchzusetzen. Er erklärte, man habe unermüdlich an diesem bedeutenden Vorhaben gearbeitet, auch wenn die bisher erzielten Fortschritte immer noch als relativ gering eingeschätzt werden müssen. Des Weiteren forderte er die Menschen zur Mithilfe beim Durchsetzen der Reformen auf.

Die Menschen sollten helfen, das Land zum Besseren zu verändern, sagte er und fügte hinzu, dass die Regierung ihrerseits alles daran setzen werde, alle anstehenden Probleme zu lösen.

Die Reformen zählen zu den entscheidenden Aufgaben, seit dem Amtsantritt der Militärregierung im Jahr 2014. Sie wurden erstmals von dem von der Junta ernannten Nationalen Reformrat aufgegriffen, der einen Reformplan entwarf, welcher vom Nationalen Reformausschuss (NRSA) weiterbearbeitet wurde. Nach der Verabschiedung des neuen nationalen Reformgesetzes vor einem Monat, wurde der NRSA aufgelöst.

Das neue Gesetz schuf 13 Komitees, die in entscheidenden Bereichen, von der Politik bis zur Umwelt, an den Reformen arbeiten. Sie sind verpflichtet, der Regierung bis Dezember dieses Jahres Reformpläne vorzulegen, die innerhalb der nächsten fünf Jahre umgesetzt werden sollen. Weiterhin müssen die Reformpläne der Ausschüsse der neuen nationalen 20-Jahres-Strategie entsprechen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.