Premchai will Stoßzähne von Elefanten legal besessen haben

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Das Strafgericht will am 1. Oktober das Urteil zum Besitz von Elefantenstoßzähnen durch den Bau-Milliardär Premchai Karnasuta verlesen.

Am Mittwoch endete die Anhörung in diesem Prozess mit Aussagen von Zeugen für Premchai (65), seine Frau Kanitta Karnasuta (65) und ihre Angestellte Wandee Somphum (72). Premchai und seine Frau sind angeklagt, vier Stoßzähne geschützter afrikanischer Elefanten besessen zu haben, die Anfang letzten Jahres im Haus des Paares in Bangkok gefunden worden waren.

Die Angeklagten wiesen alle Vorwürfe zurück und gaben an, Kanitta und Wandee hätten die Behörden über den Besitz der Stoßzähne im Jahr 2015 informiert. Frau Kanitta bat das Gericht, die Stoßzähne auf ihre Herkunft und ihr Alter untersuchen zu lassen. Behörden fanden die Elefantenstoßzähne, als sie Anfang Februar letzten Jahres Premchais Haus durchsuchten, nachdem dieser im Naturschutzgebiet Thungyai Naresuan in der Provinz Kanchanaburi wegen Wilderei festgenommen worden war. Im März wurde er zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er einen toten Fasan und Waffen illegal besessen und gewildert hatte. Bei der Hausdurchsuchung fanden die Behörden auch Waffen, die er angeblich illegal besaß. Der Strafgerichtshof wird am 20. August über den Besitz der Waffen entscheiden. Premchai ist Präsident des Baukonzerns Italian-Thai Development.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 15.08.19 13:28
Ein Gleicher unter Gleichen. Da wird das Gerichtsurteil sicherlich auszuhalten sein.