Prayut denkt über Verlegung der Hauptstadt nach

Die Aufnahme zeigt den Plenarsaal im thailändischen Parlamentsgebäude in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Die Aufnahme zeigt den Plenarsaal im thailändischen Parlamentsgebäude in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Verlegung der überfüllten Hauptstadt ist für Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha zwar nur eine Idee, die aber verfolgt werden müsse.

Der General äußerte sich zu diesem Thema auf dem Seminar „Thailand mit der Welt verbinden“ des Rates für Volkswirtschaft und soziale Entwicklung in Muang Thong Thani. Prayut favorisiert die Dezentralisierung des Stadtgebiets nach außerhalb von Bangkok. Das würde Bangkoks wichtige Wahrzeichen bewahren, während Regierungs- und Geschäftseinrichtungen an den Rand der Stadt verlegt werden könnten. So führen weniger Menschen in und aus der Innenstadt, Staus würden kürzer. Der Umzug sei nur eine Idee und erfordere umfangreiche Nachforschungen über die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen, sagte Prayut.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 20.09.19 14:36
Falsch gelesen
Eher nur grob überflogen, da ich schon andere Berichte über den "Umzug" gelesen hatte und von der Überschrift verwirrt wurde. Gute Teamarbeit! 5555
Roman Müller 20.09.19 00:03
Laut gedacht....
schon alleine die Idee wirft Fragen auf... Wenn überhaupt, müsste man daran denken anfangen die Industriestandorte zu verlegen oder zumindest keine neuen Industrien mehr auf Stadtgebiet zulassen. Die haben millionen von Pendlern, Zulieferer, Abtransporte, endlose Staus und Abgase inklusive. Dann wiederum müssten mllionen von Pendlern morgens stadtauswärts fahren oder will man die alle umsiedeln?? Wie überall in Thailand war eine Zonenplanung, etwas Weitblick immer ein Fremdwort. Heute noch ist es nicht besser. Wir älteren Leute werden dies sicherlich nicht mehr erleben.
Johannes Schulte 19.09.19 20:55
Es waere eine sinnvolle Idee
Durch den steigenden Meeresspiegel wird Bangkok immer oefter ueberflutet werden. Eine Verlegung waere ein Schritt in die richtge Richtung weil Bangkok sowieso eines nicht zu fernen Tages unter Wasser steht und eine vollstaenige Eindeichung duerfte zur Illusion werden..
Jürgen Franke 19.09.19 16:48
Möglicherweise gelingt es mal der
Regierung über den öffentlichen Nahverkehr etwas nachzudenken, denn nicht jeder Bürger muß unbedingt motorisiert sein.
Oliver Harms 19.09.19 15:51
die überschrift ging dann mal total daneben!!!
aufgemacht wie die blutzeitung mit den 4 buchstaben! es ist nur die rede von der verlegung der ministerien vom zentrum an den stadtrand bangkoks,was auch sinn machen würde,da viele der ministerien mitten in touristengebieten wie rund um den grand palace zufinden sind.