Prayut besucht Hochwassergebiete

Der Staudamm Kaeng Krachan hat seine Kapazität erreicht. Foto: The Nation
Der Staudamm Kaeng Krachan hat seine Kapazität erreicht. Foto: The Nation

PHETCHABURI: Premierminister General Prayut Chan-o-cha wird am Mittwoch Phetchaburi besuchen, um sich ein Bild von den Überschwemmungen zu machen.

Weil der Staudamm Kaeng Krachan seine Kapazität erreicht hat, muss übermäßig Wasser abgeleitet werden. Der Wasserabfluss soll am Dienstagabend die Stadt Phetchaburi erreichen und weite Teile der Stadt 25 bis 30 Zentimeter unter Wasser setzen. Während die Bevölkerung ihre Häuser und Geschäfte mit Sandsäcken schützen will, hat die Marine 20 Wasser schiebende Boote eingesetzt, damit das Wasser schneller das Meer erreicht. Laut dem stellvertretenden Premierminister General Chatchai Sarikulya wird Wasser des Staudamms Kaeng Krachan über zwei Kanäle so schnell wie möglich ins Meer abgeleitet. Damit sollen Überschwemmungen im Stadtgebiet von Phetchaburi minimiert werden. Überschüssiges Wasser soll zudem über einen kürzlich ausgebaggerten Kanal im Bezirk Ban Laem fließen. Chatchai sagte weiter, dass am Mekong die Pegelstände zurückgingen. Dennoch lägen tiefer liegende Flussgebiete weiterhin unter Wasser. Prayut will am Mittwoch nach Phetchaburi die vom Mekong-Hochwasser betroffenen Provinzen Nakhon Phanom, Mukdahan und Bueng Kan besuchen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.