Prajin: Drogen werden nicht legalisiert

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Thailands Initiative, medizinisches Marihuana zuzulassen, wird sich nicht auf die Legalisierung von Betäubungsmitteln auswirken, hat Justizminister ACM Prajin Juntong am Freitag unterstrichen.

Der stellvertretende Premierminister hat diese Haltung auf dem 62. CND-Treffen in Wien offiziell zum Ausdruck gebracht. „Thailand hält an der Haltung der ASEAN-Staaten fest, Drogen nicht zu legalisieren", sagte er. Bei dem Treffen forderte Prajin die internationale Gemeinschaft auf, daran zu arbeiten, die Chemikalien auszumerzen, die zur Herstellung einiger Arten von Betäubungsmitteln verwendet werden. „Wir haben alle die Pflicht, Drogenprobleme zu lösen", sagte Prajin.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Peter Fischer 16.03.19 19:34
Es werden auch nicht sehr viele davon profitieren die meinen jetzt dadurch viel Geld zu verdienen.Nur die allerwenigsten bekommen eine Zulassung zum Anbau von medizinischem Cannabis