Prager Ex-Imam wegen Beihilfe zum Terrorismus verurteilt

Foto: Fotolia.com
Foto: Fotolia.com

PRAG: Ein früherer Prager Imam ist wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verurteilt worden. Ein Gericht in der tschechischen Hauptstadt schickte den Mann für zehn Jahre ins Gefängnis, wie die Agentur CTK am Freitag berichtete.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der islamische Geistliche die Abreise seines Bruders zum Kampf nach Syrien organisiert und finanziert habe. Dort trat dieser der inzwischen umbenannten Al-Nusra-Front zusammen, ursprünglich ein Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida.

Der Bruder wurde nun zu elf Jahren Haft verurteilt, seine tschechische Lebensgefährtin wegen Beihilfe zu sechs Jahren - beide in Abwesenheit. Die Vereinigung der muslimischen Gemeinden in Tschechien distanzierte sich in der Vergangenheit von den Aktivitäten des nun verurteilten Ex-Imams und beschrieben ihn als einen Einzelgänger. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. In Tschechien leben nach Schätzungen nur rund 10.000 bis 15.000 Muslime bei einer Gesamtbevölkerung von mehr als zehn Millionen Menschen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.