Positives Echo auf Paralympics-Auftakt

«Glitzernde Vorstellung»

Foto: epa/Simon Bruty
Foto: epa/Simon Bruty

PYEONGCHANG (dpa) - Der Auftakt der Paralympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang ist im In- und Ausland für seine Symbole einer Welt ohne Vorurteile gewürdigt worden. «Die Eröffnungsfeier der größten Winter-Paralympics wurde am Freitagabend mit einer glitzernden Vorstellung entfaltet, die eine Welt der Koexistenz verficht, in der Unterschiede angenommen und verstanden werden», schrieb die «New York Times».

Südkoreanischen Medien hoben ebenfalls das Konzept der künstlerisch Verantwortlichen hervor, die eine Welt ohne Vorurteile und des gegenseitigen Respekts zeigen wollten. Die Zeitung «Hankyoreh» schrieb: «Die Eröffnungsfeier fand auf einer Bühne des menschlichen Respekts und der Emotion statt, um eine Welt zu zeigen, in der die Menschen mit und ohne Behinderung zusammenleben.» Das Ganze sei von «farbenfrohen, traditionellen Vorstellungen» untermalt worden.

«dongA.com» sah «zahlreiche Szenen, die die Leidenschaft der Menschen mit Behinderung betonten, die ihr Leiden überwunden haben». Die zehntägigen Spiele für Sportler mit Behinderung stehen wie schon die Olympischen Winterspiele im Februar unter dem Motto «Passion.Connected» (Leidenschaft.Verbunden).

Auch in China, wo die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in vier Jahren stattfinden, fand die Eröffnung ein positives Echo. «Die Paralympischen Winterspiele 2018 haben mit einer ergreifenden Eröffnungsfeier rührend begonnen - voller Leidenschaft der Athleten aus aller Welt und Harmonie zwischen traditioneller koreanischer Kultur und fortschrittlicher Technologie», kommentierte die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Nach Ansicht des Chefs der chinesischen Delegation, Wang Meimei, können die Organisatoren in China aus der Veranstaltung in Südkorea lernen: «Diese Winterspiele werden nicht nur ein Test für Chinas Entwicklung des paralympischen Wintersports sein, sondern auch eine Vorbereitung und Übung für die Paralympischen Winterspiele 2022 in Peking.» Mit 26 Sportlern hat China so viele Athleten geschickt wie nie zuvor.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.