Positiv getestete zwei Personen sind Burmesen

Thanitphol Chaiyanan, Berater im Gesundheitsministerium. Foto: The Nation
Thanitphol Chaiyanan, Berater im Gesundheitsministerium. Foto: The Nation

TAK: Die beiden im Bezirk Mae Sot mit Covid-19 infizierten Menschen sind keine thailändischen Staatsbürger, es ist ein Paar aus Myanmar.

Das hat Thanitphol Chaiyanan, Berater im Gesundheitsministerium, klargestellt. Es habe einen Fehler in der Kommunikation bei der Meldung des Falles gegeben. Es handele sich bei den Patienten um ein verheiratetes Paar aus Myanmar, das seit mehreren Jahren in Thailand lebe und einen Sohn habe, der am Kontrollpunkt für den Warentransport zwischen Mae Sot und Myawaddy arbeite. Vermutlich hätten sich die Eltern bei ihrem Sohn angesteckt.

„Sie wurden positiv auf Covid-19 getestet, haben aber bisher keine Krankheits-Symptome gezeigt. Sie werden beide im Krankenhaus von Mae Sot behandelt", sagte Thanitphol weiter. Es ist sichergestellt, dass ihre Behandlung den Standards des öffentlichen Gesundheitswesens entspricht, um einen Virenausbruch in den örtlichen Gemeinden zu verhindern.

Der stellvertretende Premierminister und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul wird am Sonntag die Provinz Tak besuchen, um sich über die Covid-19-Situation an der thailändisch-myanmarischen Grenze zu informieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Juergen Siegfried 18.10.20 15:37
Thomas...
Sie sagen es ja selbst :,,FAST ausschließlich...". Eben nur FAST. Der besagte DJ aus Bangkok war nach eigener Aussage nicht im Ausland, und hatte auch keinen Kontakt zu Ausländern. Wo hat er sich also das Virus eingefangen ? Rund 1000 Kontaktpersonen aus seinem Umfeld und später im Gefängnis könnten von ihm infiziert worden sein. Einige wurden wohl negativ getestet. Und der Rest ? Weitere Ergebnisse dazu wurden meines Wissens nie veröffentlicht. Sie können sich natürlich einfach tun und sich an Fakten halten. Ich hinterfrage schon mal die Fakten mit einem gewissen Misstrauen.
@Harry, auch ich befürchte das die Infektionszahlen (bei Massentests) hier irgendwann wieder nach oben gehen würden. Es wird sich ohnehin kaum vermeiden lassen. Aber mit Tests, sozialer Distanz und Maske sollte eine vorsichtige Öffnung des Landes möglich sein.
Juergen Siegfried 17.10.20 18:22
,,Vermutlich....
haben sich die Eltern bei ihrem Sohn angesteckt". Und was wenn es umgekehrt der Fall ist..? Vermuten heißt nicht wissen ! Und was ist mit den anderen 9998 Tests..? Viele Fragen sind noch offen. Aber das es sich um ein Paar aus Myanmar handelt und nicht um thailändische Staatsbürger paßt doch prima ins Konzept.
Das ,Todesvirus' schleppen nur Ausländer ein.
Wie ich schon an anderer Stelle schrieb : ,Wer testet der findet...'