Porsche-Fahrer der fahrlässigen Tötung angeklagt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Polizei hat den Porsche-Fahrer, der bei einem Unfall zwei Frauen getötet und eine Motorradreparaturwerkstatt am Straßenrand erheblich beschädigt hat, der fahrlässigen Tötung angeklagt.

Oberstleutnant Adul Dokpuang, Polizeichef von Nong Kang Plu, sagte am Sonntag, die Ergebnisse eines Trunkenheitstests würden veröffentlicht, was zu weiteren Anklagen führen könnte. Bei dem Zwischenfall am Freitagmorgen im Bezirk Nong Khaem starb eine Frau am Unfallort, eine weitere verlor ihre Gliedmaßen sowie ihr ungeborenes Baby und erlag kurz darauf ihren Verletzungen.

Die Frau des Fahrers soll sich laut Medienberichten mit der Polizei in Verbindung gesetzt haben, um den Familien der getöteten Frauen Geld für das Begräbnis anzubieten. Sie soll darauf bestanden haben, dass ihr Mann nicht betrunken gewesen war. Der Fahrer soll mit gebrochenen Beinen aus dem Fahrzeugwrack gekrochen und in einen Toyota Fortuner fortgebracht worden sein. In den sozialen Medien wurde die Frage gestellt, ob der Porsche-Fahrer glimpflich davonkommt, wie zuvor schon bei so vielen von wohlhabenden Menschen verursachten Unfällen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 19.03.19 16:53
Vorverurteilungen?!
Lieber Siam Fan, dann sollte man aber auch fragen: Was haben Sie getrunken, dass Sie zu einer solch abstrusen Darlegung der Sachlage gelangen???
Oliver Harms 19.03.19 16:53
@Siam Fan!
ihr kommentar ist schon auf grund dieser tragödie kaum noch zu ertragen. sie treten das ansehen zweier junger frauen die opfer eines rasenden betrunkenen geworden sind mit füssen.schämen sie sich!!
Siam Fan 19.03.19 16:47
Vorverurteilungen?!
Das mit den zwei Frauen und dem ungeborenen Baby ist eine ganz schlimme Sache. Aber grundsätzlich ist deswegen der Porschefahrer nicht automatisch schuld. Selbst wenn er etwas getrunken hatte nicht! Dann könnte man auch fragen, was hatte die Fahrerin des des Motorrades getrunken? Der Porsche ist nach links ausgewichen und hat die Mopedwerkstatt platt gemacht!! WARUM? Eigentlich ist noch alles unklar, aber der angeblich betrunkene Luxuswagenfahrer muß seine Unschuld beweisen. Bleibt zu hoffen, die Polizei macht ihre Arbeit gewissenhaft.
Herbert Jochen Schmidt 19.03.19 14:14
Und wieder ein Freispruch
Kann mir bitte einer mir mal erklaeren warum eine Toetung im Strassenverkehr durch Rasen zu einem Freispruch fuehrt ( Sohn von Red Bull toetet einen Polisten durch schnelles Fahren ) und ein Besitztum von einigen YABAS zur monatigen Gefaengnisstrafen ? Sind wir nicht alle vor dem Gesetzt gleich ?
Siam Fan 19.03.19 13:46
Vorverurteilung
Wegen einem Glas Bier ist man kein Mörder! Was geht denn hier ab? Einfach mal die Ermittlungen abwarten.