Pop-Idol tritt mit Nazi-Symbol auf

Foto: Facebook
Foto: Facebook

BANGKOK: Ein Mitglied einer der größten Pop-Sensationen Thailands trug bei einer Konzertprobe am Freitag die nationalsozialistische Flagge mit Hakenkreuz.

Das beweisen Bilder, die auch „Khao Sod“ veröffentlicht hat. Sie zeigen die 19-jährige Pichayapa „Namsai“ Natha aus der sogenannten Girl-Idol-Gruppe mit dem Nazi-Emblem. Bisher haben die Gruppe BNK48 und ihr Agent dazu nicht Stellung genommen. Die Fotos sollen von einer Fernsehprobe stammen. „Wir alle sind sprachlos“ schrieb Jedmangda Aochermathamphan, eine Administratorin der Sexy BNK48-Website. Die Sexy BNK48-Website berichtet kritisch über die Band, normalerweise über Rassismus unter ihren Fans.

Jedmangda erinnert an mehrere Vorfälle, bei denen thailändische Jugendliche Bilder, Symbole und Uniformen aus dem Dritten Reich benutzt hatten. In den meisten Fällen sagten sie später, dass sie die Geschichte nicht kennen. Im Jahr 2016 spielten Studenten der Silpakorn-Universität Adolf Hitler. Die Chulalongkorn University entschuldigte sich im Jahr 2013, nachdem Absolventen den Nazi-Gruß gemacht hatten. Einige Eltern waren in Chiang Mai 2011 entsetzt, als sich Schüler in SS-Kostümen für eine Parade gekleidet hatten.

BNK48 ist eine thailändische Franchise einer japanischen Gruppe namens AKB48. Japan hat auch seinen Anteil an "Nazi-Chic"-Skandalen. Ende 2016 musste sich Sony Music entschuldigen, nachdem ein populärer Act des Labels Keyakizaka46 in Outfits aufgetreten war, die an deutsche Militäruniformen der Nazizeit erinnerten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 27.01.19 22:49
Herr Maier, zensiert wir nur, wenn man
sich nicht an die Regeln der Radaktion hält. Aber nochmal: Was hier heute steht, finden Sie in keiner deutschen Zeitung
Rudolf Lippert 27.01.19 22:45
@ franke
Bereits im September 1939 bombardierten Briten deutsche (erreichbare) küstenstädte, welche nicht von militärischem interessse waren.
Jürgen Franke 27.01.19 22:44
Herr Lippert, es ist völlig richtig, auch damals
waren die Deutschen nicht sehr beliebt, so kam es Roosevelt nicht ganz ungelegen, dass Deutschland Amerika im Dezember 1941 den Krieg erklärte, denn nur so konnte er die Kriegswirtschaft ankurbeln und sein Volk aufhetzen, in den Krieg zu ziehen. Henry Ford, übrigens ein glühender Verehrer von Hitler, sorgte dafür, dass in Köln die deutsche Wehrmacht ausreichend mit LKWs versorgt werden konnten. Die Ford-Werke wurden 1945 auch vom Krieg verschont.
Rudolf Lippert 27.01.19 22:31
@franke
Eben das ist es ja. Es gibt keine demokratischen und undemokratischen Bomben. Beide sind bestialisch. Kein besser oder schlechter. Auch ich fand die foltermethoden des vietkong denen amerikanische Soldaten ausgeliefert waren bestialisch. Nur wenn anschließend beides unterschiedlich bewertet wird, entsteht bei mir eine Kluft aus Unverständnis.
Jürgen Franke 27.01.19 22:31
Herr Lippert, bedauerlicherweise führt man immer
Kriege gegen das Volk. Nachdem die Deutschen im November 1940 Coventry bombardierten, haben die Briten Dresden im Februar 1945 in Schutt und Asche gelegt. Glücklicherweise waren die seinerzeit nicht im Besitz einer Atombombe. Ich konnte noch einige Zeitzeugen aus dieser Zeit befragen und kenne somit auch Hintergründe. Auch die Auswertungen von Historikern, die einige Berichte nach Tatsachen überarbeitet haben, nehme ich zur Kenntnis.
Rudolf Lippert 27.01.19 21:30
@meier: wie wärs mal mit Geschichtskenntnis?
Ja. Ich schrieb von 2 Atombomben, die die USA vornehmlich auf Frauen und Kinder



geworfen haben. Zudem gab es viele andere Heldentaten der amis. Wie z.b. die konventionelle Zerstörung der jap. Hauptstadt. Ich habe nicht bezweifelt, dass die Bomben den Krieg beendet hätten. Ich halte es für bestialisch anderen Menschen so etwas anzutun, wo ein Kriegsende ohnehin nur eine Frage der Zeit war. Meine Augen sind übrigens sehr gut. Ich brauche keine Brille ( ist tatsächlich so).
Rudolf Lippert 27.01.19 21:30
@Steinhoff
Churchill und der damalige US Präsident sassen noch während des 2. WK zusammen und sagten beide, dass sie weder gegen Hitler und sein Regime kämpften, sie kämpften auch nicht gegen die Wehrmacht, sondern, und jetzt kommt es: gegen das deutsche V o l k. Und so haben sie Krieg geführt. Kann man in YouTube im original so wörtlich finden. Es gibt inzwischen einige britische und amerikanische historiker, die sehr kritisch an die "sieger-geschichtsschreibung" herangehen, vieles hinterfragen (anhand geschichtlicher Dokumente) und kritisieren resp. Neu einordnen. Spannend.
Rudolf Lippert 27.01.19 21:30
Mar Rio nein nicht alles halb so wild
Nur weil das eine schon nicht gut ist, muss das andere nicht besser sein. Swastika habe ich selbst antik in Indien gesehen, sowohl rechts- als auch linksherum und habe darüber mit Brahmanen gesprochen. Die aussage war: beide sind "positiv" ( hatte ich nicht erwartet). Nur: hier geht es um Neuzeit: die jüngere Geschichte. Immerhin ist in diesem Zusammenhang (2.WK) das britische Weltreich zerbrochen und die USA zur Supermacht aufgestiegen. Die SU hatte ganz Osteuropa besetzt. " halb so wild" passt überhaupt nicht. Es geht nicht um ein Thai Mädel oder Altersgenossinnen in d oder sonstwo. Was die girlies weltweit an den Schulen lernen oder was man in England oder sonstwo kaufen kann...die Tragweite dieses symbols i n d e r n e u z e i t ist viel zu gross.
Das muss jetzt nicht unbedingt konträr zu ihrem Beitrag verstanden werden. Die girlies in th oder Berlin oder Zürich sind sicher nett, nur eher nicht so geschichtsorientiert. Ist ja auch OK. Dafür gibts ja uns...
Oliver Harms 27.01.19 21:28
@Lippert sie haben recht genau wie @Thoenes
hinzu kommt,daß die amerikaner auf alt bewehrte art und weise in den krieg getrieben hatten,durch wirtschaftsembargo(kein oel,keine rohstoffe,keine medikamente und keine lebensmittel)grund die US vormachtsstellung in china war durch ein modernes japan in gefahr.dieses spiel wird bis heute so mit anderen ländern von den USA und ihren verbündeten weiter getrieben.sie haben nichts aber auch rein überhaupt nichts aus den kriegen gelernt.
und das ist unvergleichlich schlimmer als ein t shirt mit reichskriegsflacke an einem mädchen.
aber zurück zum t-shirt,es handelt sich um die kriegsflacke aller teilstreitkräfte der deutschen wehrmacht.sie ist auch in der ruhmeshalle des marine ehrenmals laboe in deutschland am flackenstock zufinden.im übrigen kann man sie in allen ländern europas-ausser in deutschland- in normalen geschäften kaufen.
im übrigen herr Franke sollten sie um der warheit willen sich mal mit folgendem buch befassen:"Wer den Wind sät" autor:Michael Lüders,verlag:C.H.Beck dort finden sie 174 seiten kriegsverbrechen der USA und ihrer verbündeten seit ende des ww 2 aufgelistet und es ist immer die gleiche methode und immer das selbe ziel rohstoffe und geopolitische ansprüche.

und dann frage ich mich,was die brücke am kwai welches ja nur ein kleiner ausschnitt der strategischen eisenbahnstrecke der japaner war/ist mit der reichskriegsflacke zutun haben könnte oder mit der geschichte thailands?nichts ist die antwort!!!wenn flacke dann die der aufgehenden sonne!ergo japan.
Jürgen Franke 27.01.19 21:17
Herr Reiter, die grauenvolle Wirkung
der Atombombe war seit Juli 1945 längst bekannt, denn auch deutsche Wissenschaftler haben an der Entwicklung der Bombe mit gearbeitet. In erster Linie ging es jedoch den Amis darum, den Russen zu zeigen, wer ab sofort Weltmacht ist. Es bedarf doch keiner Frage, dass selbstverständlich nichts den Einsatz dieser Waffen rechtfertigt.
Jürgen Franke 27.01.19 15:45
Hallo Michael, das hast Du aber
toll formuliert. Eigentlich Blödsinn, dass sich seinerzeit eine Schule dafür entschuldigt hat, denn die müsste ihre Geschichte eigentlich kennen.
Hardy Kromarek Thanathorn 27.01.19 15:38
Was soll denn überhaupt diese ganze Aufregung?!
In Thailand ist dieses nicht verboten! Wir sind in Asien!!! Sieht doch gut aus!
Hermann Hunn 27.01.19 15:36
Wenn ein Schwarz-Rot-Gold T-Shirt getragen wird, .
@ Thomas Thoenes, regt sich auch keiner auf. Dabei handelt es sich um die Nationalflagge ab 1848 (seit 1815 aus den Befreiungskriegen) bis in die Weimarer Republik 1933, dessen Farben sogar in der DDR Gültigkeit besass (ab 1959 mit Hammer und Zirkel). Die Verbrechen gegen die Menschheit und deren Folgen (neudeutsch Kollateralschaden) sind unwiederbringlich der damaligen „Regierung" (und deren Nationalflagge) zuzuweisen. Was soll dieser Flaggen-Bashing gegen Stars and Stripes? Zurück zu Thailand: Da wird tagtäglich eine Riesenhype um die Brücke in Kanchanaburi und dem Soldatenfriedhof veranstaltet, ohne den geschichtlichen Hintergrund zu kennen? Wer's glaubt, bringe ein Thaler (100 Baht-Schein) in den nächste Wat.
Hermann Hunn 27.01.19 15:34
Ganz andere Bedeutung
@ Pam Viman: Eine Banknote hat in Europa auch eine ganz andere Bedeutung. Mehr dazu schreibe ich nicht, da bestimmt Forumsregeln verletzt werden könnten. Soviel zum Thema interkontinentaler „Deutung". So nebenbei, die im Wiki angesprochenen „asiatische Glücksbringer" sind nicht noch mit zusätzlichem „Eichenlaubkranz" und dem Hintergrundmotiv im Originalfarbton der alten deutschen Kriegsflagge versehen.
Jürgen Franke 27.01.19 10:19
Herr Thoenes, Ihr Bild von der Geschichte
habe ich zur Kenntnis zu nehmen. Erlauben Sie mir lediglich zu dem Atombombenabwurf, den Sie als besonders schlimm darstellen, eine Randbemerkung. Die Amerikaner haben mit dem Abwurf der Bomben den unseligen Krieg beendet, den Deutschland 1939 begonnen hat. Ich gehe davon aus, dass Sie nicht der Meinung sind, dass der 2. Weltkrieg bereits im Mai 1945 vorbei war. Der Abwurf hätte übrigens auch Deutschland treffen können, wenn die Amis seinerzeit nicht rechtzeitig über den Rhein gekommen wären.
Pam Viman 27.01.19 00:41
In Asien ganz andere Bedeutung
Siehe Wikipedia / https://en.wikipedia.org/wiki/Swastika