Pop-Idol entschuldigt sich für Nazi-Outfit

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Pichayapa „Namsai" Natha, Mitglied der Pop-Mädchengruppe BNK48, hat sich für das Tragen eines T-Shirts mit dem Hakenkreuz während einer Probe für ein Konzert am Freitag entschuldigt.

Ihr Nazi-Outfit löste in den sozialen Medien und in der internationalen Presse erhebliche Kritik aus. Der Vorfall ereignete sich, als sich die Welt auf den Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar zum Gedenken an die Millionen Todesopfer durch die Nazis vorbereitete. „Die israelische Botschaft in Thailand drückt ihren Schock und ihre Bestürzung über die von der BNK48-Sängerin getragene Nazi-Ausstattung aus", schrieb die Botschaft am Samstag auf Facebook. „Das Tragen von Nazisymbolen durch die Sängerin verletzte die Gefühle von Millionen Menschen auf der ganzen Welt, deren Angehörige von den Nazis ermordet wurden." Deutschlands Botschafter hat die Mitglieder der Mädchengruppe BNK48 zu einer Diskussion über den Terror der NS-Diktatur in die Botschaft eingeladen. Botschafter Georg Schmidt sagte in seinem Twitter-Beitrag am Sonntag, er teile den „Schock und die Bestürzung“ des israelischen Botschafters Shapira Smada über den Vorfall am Freitagabend.

„Namsai“ entschuldigte sich unter Tränen während des Konzerts am Samstagabend vor ihren Fans in der voll besetzten Arena Muang Thong Thani. „Es ist mein Fehler und meine Unwissenheit", sagte sie. Dann brach sie auf der Bühne zusammen und musste von den anderen Frauen getröstet werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.