Polizei: Palästinensische Angreiferin in Jerusalem getötet

Israels Streitkräfte töten Palästinenserin nach versuchtem Messerangriff - Polizei. Foto: epa/Atef Safadi
Israels Streitkräfte töten Palästinenserin nach versuchtem Messerangriff - Polizei. Foto: epa/Atef Safadi

RAMALLAH/TEL AVIV: Eine Palästinenserin hat nach israelischen Polizeiangaben mehrere Polizisten in der Altstadt von Jerusalem mit einem Messer angegriffen. Die Polizisten hätten daraufhin auf sie gefeuert und sie tödlich verletzt, hieß es am Donnerstagmorgen in einer Mitteilung. Sicherheitskräfte seien nicht verletzt worden. Die Frau sei aus der Nähe von Hebron im südlichen Westjordanland gewesen.

Die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa berichtete zudem über eine Armeeoperation im nördlichen Westjordanland, bei der israelische Soldaten einen 22-Jährigen südlich von Dschenin erschossen hätten. Zwei weitere Personen seien verletzt worden. Die Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad teilte anschließend mit, der Tote sei ein Mitglied ihres bewaffneten Arms Saraja al-Kuds gewesen.

Nach Angaben der Armee sollten bei der Operation gegen militärische Infrastruktur der islamistischen Palästinenserorganisation Hamas Verdächtige festgenommen und Waffen aufgespürt werden. Dabei habe ein bewaffneter Angreifer auf die Soldaten geschossen. Diese hätten zurückgefeuert und den Mann getroffen.

Bei einem Vorfall im Grenzgebiet des Gazastreifens wurde nach palästinensischen Angaben ein 41-jähriger Vogeljäger von israelischen Soldaten erschossen. Rettungskräfte hätten die Leiche ins Krankenhaus gebracht.

Die Armee teilte auf Twitter mit, drei Verdächtige hätten sich dem Grenzzaun genähert. Einer der drei habe eine verdächtige Tasche dabei gehabt und im Boden gegraben. Die Soldaten hätten auf den Verdächtigen gefeuert. Der Vorfall werde untersucht, hieß es.

Am Sonntag waren bei einer Razzia der israelischen Armee im Westjordanland fünf militante Palästinenser getötet worden. Es sei bei dem breiten Einsatz gegen Mitglieder der islamistischen Hamas-Organisation an verschiedenen Orten zu Schusswechseln gekommen, berichteten israelische Medien unter Berufung auf die Armee. Das palästinensische Gesundheitsministerium bestätigte, drei Palästinenser seien nordwestlich von Jerusalem und zwei weitere in der Nähe von Dschenin umgekommen.

Israel hatte 1967 unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Die Palästinenser wollen die Gebiete dagegen für einen eigenen Staat Palästina mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.