Polizei nimmt 528 Ausländer fest

Symbolbild: Fotolia.com
Symbolbild: Fotolia.com

BANGKOK: Bei landesweiten Razzien haben Immigration und Polizei mehr als 500 Ausländer verhaftet.

Die Immigration geht zunehmend schärfer gegen illegale Ausländer vor, denn die Zahl der Verhafteten steigt von Woche zu Woche. Insgesamt 528 Ausländer wurden am Donnerstag an 307 Orten im ganzen Land festgenommen. In Bangkok waren es die Gebiete Nana und Sampeng, teilte der stellvertretende Immigrationschef Generalmajor Itthipol Itthisarronchai mit. 114 Menschen wurden wegen Überschreitung ihrer Visa verhaftet, 172 wegen illegaler Einreise in das Land und der Rest wegen Kleinkriminalität. Die Mehrheit von ihnen sind Inder und Pakistaner, zudem Guineaner und Maliern. 40 Inder wurden am Sampeng Markt in Chinatown gefangen genommen, 30 Ausländer im Nana-Bezirk. Laut Itthipol wurden bisher bei den Einsätzen 2.801 Ausländer verhaftet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 13.10.18 12:03
Man kann sich über die effektive Polizeiarbeit der Neuzeit nur wundern. Jahrelang haben es Visaüberschreiter, illegale Eireisende und Kriminelle geschafft, offensichtlich unbehelligt teilweise über Jahre in TH zu leben und auf einmal fängt man sie ein.