Polizei geht gegen die Nutzung von E-Scootern vor

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHUKET: Am Montag sorgten Berichte in sozialen Netzwerken für großes Aufsehen, dass Polizeibeamte ausländische Touristen in Patong in der Inselprovinz Phuket vorübergehend festnahmen, die mit einem E-Scooter unterwegs waren.

Die Polizei beschuldigte die Touristen der Nutzung nicht zugelassener Fahrzeuge im Straßenverkehr und beschlagnahmte die E-Scooter, um rechtliche Schritte gegen die Vermieter einzuleiten.

Die Nachricht verbreitete sich in Rekordzeit in sozialen Netzwerken. Einige Netizen brachten die Frage auf, warum die Polizei nicht die Vermieter festgenommen hatte, andere warnten, dass die Polizeiaktion den Tourismus in Phuket beeinträchtigen könnte.

Die Polizeistation in Patong erklärte, sie habe die Nutzung von E-Scootern verboten, da von den Fahrzeugen ein hohes Unfallrisiko mit anderen Verkehrsteilnehmern ausgehen würde.

Die Beamten fügten hinzu, dass Elektroroller nach thailändischem Recht nicht zugelassen werden könnten und berief sich dabei auf Äußerungen des Landverkehrsamtes der Provinz Phuket.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Maddin 18.03.22 03:49
Mir egal!
Das ist mir sowas von egal.

Solange es nur solche Modelle mit Haetgummirädern anstelle von Pneus gibt, ist das eine Pein für meinen Rücken, und die Dinger interessieren mich einfach nicht.
Daniel Bruni 23.02.22 00:42
Ein Witz
Bei uns im Dorf fahren täglich 20-30 Thais mit Elektroscootern rum, ist der neue Hit! Ist wohl noch nicht beim Amt in Phuket angekommen! - "Die Beamten fügten hinzu, dass Elektroroller nach thailändischem Recht nicht zugelassen werden könnten und berief sich dabei auf Äußerungen des Landverkehrsamtes der Provinz Phuket"
Klaus Roeper 22.02.22 14:00
Ohne Helm und Protektoren und feste Schuhe ?
Die Teile gehören nicht in den Strassenverkehr. Die meisten Unfälle passieren innerhalb der ersten 5 min. der Anwendungen. Das kann ganz böse ausgehen. Dann noch in Kombination von Alkohohlgenuss und co ? Game over Prost Mahlzeit.
Jörg LOHKAMP 22.02.22 13:50
Welches Recht gilt ?
Im Zusammenhang mit der Zulassung von E-Rollern in Thailand, bzw. deren Zulassungsfähigkeit, stelle ich folgende Frage: Ist hier Bundesrecht (also einheitlich für Gesamtthailand) oder Länderrecht anzuwenden, nach dem hier jeder Distriktchef / Dorfsheriff anordnen kann was " ER " will ?

Würde mich allgemein interessieren wie das in Thailand so geregelt ist, oder will man sich nur " der lästigen Konkurrenz " für Bathtaxis auf einfache Art + Weise erwehren ? Ich selber denke - beides - ist der Fall.
Karl Heinz Gebhardt 22.02.22 13:10
Unverständlich
Schaut euch doch das Bild an mit dem Roller und dem Mann mit Sandalen. Dies führt unweigerlich zu Problemen wo auch immer solche unterwegs sind.
Das Problem ist doch einfach "Warum können solche Roller überhaupt verkauft werden"?
Hartmut Wirth 22.02.22 12:40
@Georg Meyer
Falsch: der Vergleich hinkt nicht! Die können auch legale Esren am Strand kaufen.
Und falls Die es nicht wissen: Auch in Deutschland gilt ==> Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Also gilt: dich vorher informieren, was sein darf und was nicht.

Oder sind Sie do blauäugig??
Andy 22.02.22 12:30
Ingo
Die Roller hier, haben alle einen Sitz, die meisten sogar deren zwei.
Es gibt verschiedene Modelle, auch drei radrige.
Alle haben eins gemeinsam, der Durchmesser der Räder ist viel zu klein für die schlechten Straßenverhältnisse.
Eine Zulassung, hat keines hier, geschweige der Lenker einen Führerschein.
Ich weiß nicht, ob man einen benötigt, wie schnell die Dinger fahren.
Für den normalen Verkehrsteilnehmer, sind sie auf jeden Fall eine Verkehrsbehinderung.
Georg Meyer 22.02.22 12:20
Kommentar 11.50
Hr. Stein war gemeint
Georg Meyer 22.02.22 12:10
@Wirth
Ihr Vergleich hinkt. Vollkommen richtig, wer in Europa etwas am Strand kauft, kann davon ausgehen, dass dieses 100% illegal ist. Wenn ich als ahnungsloser Tourist nach Thailand komme und einen Scooter in einem shop mieten kann, gehe ich nicht davon aus, dass diese illegal ist. Oder muss der Tourist alle Gesetze des Gastlandes studieren? Die Frage, wenn die Nutzung verboten ist, dass die vorhandenen shops wohl nicht belangt werden und nur Touristen? Ich sehe einige Thais in meiner Stadt, jeden Tag mit scooter unterwegs.
Ingo Kerp 22.02.22 12:00
Hat der E-Scooter allerdings einen Sitz, ist dieser im Straßenverkehr zugelassen und kann angemeldet werden wie ein Motorrad.
Georg Meyer 22.02.22 11:50
@Weber
dann sagen Sie etwas zum Thema, bullshit Ihr Kommentar
Herrn Weber stimme ich zu, warum nur Touristen?
Hartmut Wirth 22.02.22 11:40
@Weber 2te
Die Polizei handelt richtig! E-Roller haben keine verkehrsrechtliche Zulassung in Thailand. Dass man sie mieten oder kaufen kann, ist eine Sache, das Verbot der Nutzung eine andere.

In Deutschland sind "Abhörwanzen" auch frei handelbar. Nur die Nutzung ist verboten.

Also, wer etwas unberechtigt nutzt, der muss halt dafür gradestehen.

Und noch etwas: die Thais haben von Italien gelernt. Dort wurden am Strand Plagiate von Allem verkauft. Ein Händler festgenommen, 2 neue Händler aufgetaucht. Also hat man sich gesagt, bestrafen wir die Kunden. Dann hört das von alleine auf. Und? Es ist genauso gekommen. Der Verkauf von Plagiaten hat significant abgenommen. Das System funktioniert also.
Und zum Schluss: du kannst dir alles erlauben, solange du bereit bist, die Konsequenzen zu tragen (und dann bitte kein mimimi, wenn's eingeschlagen hat)
Phi Nott 22.02.22 11:40
So so, auf Pukhet also verboten
Ist das nicht die Insel, auf der die berüchtigte Taxi-Mafia gerade auf Kurzstrecken gnadenlos abzockt? Ob's da wohl einen Zusammenhang gibt?
Carl Weber 22.02.22 10:10
What???
Alles freut sich, dass endlich mehr Touristen nach Thailand kommen. Sehrt viele der meist jüngeren Leute nutzen gerne die coole Alternative E-Scooter für die Fortbewegung auf überschaubaren Distanzen, was sie von zuhause kennen. E-Scooter werden auch in Thailand verkauft und vermietet. So und jetzt kommt eine übereifrige Polizei und verhaftet die gerade angekommenen, fröhlich gestimmten Touristen. Was für eine unangemessene Aktion! Über Socialmedia werden die geschockten Touristen diese Vorfälle in alle Welt verbreiten. Land des Lächelns??
David Ender 22.02.22 09:40
Toedliche Gefahr ...
Waehrend Jahr fuer Jahr Zehntausende auf Thailands Strassen ums Leben kommen - besoffen auf laut bruellenden Mopeds, bei haemmernder Musik in tiefergelegten "boeser-Blick" Rennsemmeln, auf der Ladeflaeche rasender chip-getunter Pickups mit schwarzer Russfahne dahinter - waehrendessen sorgt man sich also um die kleinen E-Scooter. Klingt fuer mich ja nach sehr professionellem Risikomanagement. Glueckwunsch dazu. Und den E-Scooter Nutzern sage ich die alte Weisheit: "Wer seiner Zeit voraus ist, muss in unbequemen Lagern auf sie warten."
Tondidi 22.02.22 09:30
Froehliches Laecheln
Bei uns in Bang Saen auf der Walking Street gibt es sehr viele e-scooter, gelenkt von Menschen jedweden Alters, genau wie von Andy beschrieben. Alles Einheimische. Keine Farangs.
Warum kann man die Dinger kaufen, wenn sie nicht zugelassen sind? Sogar im TV auf den unendlich vielen Shoppingkanaelen werden sie heftigst angeboten.
Da wird dicker Umsatz gemacht, und wenn alle satt sind, wird es nachtraeglich verboten. Business as usual.
Andy 22.02.22 09:10
E-scooter
Bin gerade auf dem Dorf, bei der Schwiegermutter.
Da nehmen neuerdings sehr viele dieser elektrisch betriebenen Gefährde, in verschiedenen Ausführungen, am Straßenverkehr Teil.
Gesteuert von zum Teil Kindern, oder auch von alten Greisen, die eine Reaktion haben, wie eine Schlaftablette.
Es scheint ein neuer Trend zu sein, in ganz Thailand kann man neu eröffnete Shop's sehen, die solche Fahrzeuge verkaufen.
Ich zweifle die Verkehrssicherheit und die Langlebigkeit dieser Vehikel Mal an.
In der Zukunft wird es halt bisschen mehr Elektroschrott geben.
Ich bewege mich lieber mit einem stinkenden Verbrenner fort.
Es wird sich zeigen, wie viele Unfälle passieren müssen, um diese Roller zu verbieten.