Polizei bereitet sich auf APEC-Gipfel vor

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Am Dienstag hat Bangkoks Polizei ein Sicherheitstraining durchgeführt. Mit dem Training sollten die Sicherheitskräfte auf den Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) vorbereitet werden, der vom 16. bis 18. November 2022 von Thailand als Gastgeber in Bangkok ausgerichtet wird.

Das Training, das vom Chef der Nationalen Polizei – Pol Gen Suwat Jangyodsuk – geleitet wurde, fand an der Bangkok Thonburi University im Bezirk Thawi Watthana statt.

Pol Gen Suwat sagte, die Beamten seien angewiesen worden, sich bei der Kontrolle öffentlicher Versammlungen genau an das Einsatzhandbuch der Polizei zu halten und eine Reihe von Sicherheitspraktiken zu befolgen, die von anderen Ländern bei internationalen Veranstaltungen angewandt werden.

Im Rahmen der Vorbereitungen für das Gipfeltreffen wird dem Kabinett demnächst ein Vorschlag unterbreitet, den 16. bis 18. November 2022 zu Sonderfeiertagen im Großraum Bangkok zu erklären, um die Verkehrsstaus in der Metropole während des internationalen Gipfeltreffens zu minimieren.

„Regierungsbehörden, die Dienstleistungen für die Öffentlichkeit erbringen, wie z.B. Krankenhäuser, Gerichte und Banken, können diese Feiertage jedoch nach eigenem Ermessen nutzen“, erläuterte Regierungssprecherin Traisulee Taisaranakul am Montag.


Lesen Sie auch: APEC-Gipfel: Sonderaurlaub für Bangkoker


Premierminister Prayut Chan-o-cha kündigte am Montag an, dass Thailand als diesjähriger APEC-Vorsitzender den Gipfel im November für die Beratschlagung von Themen wie die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie, Handel und Investitionen, globale Erwärmung und das BCG-Wirtschaftsmodell (Bio-Circular-Green) nutzen wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Derk Mielig 10.08.22 15:10
@Michael
Von einseitiger Desinformation habe ich tatsächlich keine Ahnung.
Michael 10.08.22 14:10
@Derk
Also so eine Aussage kann nur von jemandem kommen, der überhaupt keine Ahnung hat. Es gibt unzählige Beweisvideos im Netz wo zu sehen ist, dass die Polizei gegen friedliche Demonstranten sehr brutal vorging. Da wurden Menschen nieder geknüppelt, nur weil sie keine Maske hatten. Die Opfer oft ältere Menschen und Frauen. Alles völlig unverhältnismäßig. Brutal war vor allem die Polizei. Es waren richtige Schlägertrupps in Uniform unterwegs. Gerade die Spaziergänge waren sehr friedliche Proteste.
Derk Mielig 10.08.22 14:00
@Michael
Was die deutschen Demonstranten und Spaziergänger bei den Anti Corona Demos in den letzten 2,5 Jahren abgezogen haben, hätte ich so in Deutschland auch niemals für möglich gehalten und war an manchmal Brutalität kaum zu toppen.
Michael 10.08.22 13:30
@Günter Jack
Warum wird immer auf den Chinesen oder Russen rumgeritten? Als Deutscher sollte man erstmal vor der eigenen Haustüre kehren. Was die deutsche Polizei bei den Anti Corona Demos in den letzten 2,5 Jahren abgezogen hat hätte ich so in Deutschland niemals für möglich gehalten und war an Brutalität kaum zu toppen. Man kann also nur hoffen, dass die thailändische Polizei nicht die deutsche Polizei als Vorbild nimmt....
Günter Jack 10.08.22 12:40
Sicherheitsvorkehrungen
Die Beamten sollen Sicherheitspraktiken befolgen, die in anderen Ländern angewandt werden. Man kann nur hoffen, dass sich der Herr General nicht die chinesische oder russische Polizei zum Vorbild nimmt.
Ingo Kerp 10.08.22 12:10
Wie überall auf der Welt bei großen wirtschaftl. oder polit. Zusammenkünften, finden auch in Bangkok groeßte Sicherheitsvorkehrungen statt, zum Gipfel der APEC Teilnehmer. Warum eigentlich? Fürchten sich Wirtschaftsbosse und Politiker vor ihrem eigenen Volk? Mag man keine Kritiker / Demonstranten? Warum schirmt man sich so ab? Laßt diese Treffen doch zukünftig auf einer einsamen Insel oder einem Flugzeugträger stattfinden. Dann kommt auch keiner und stoert.