Abtreibungsgesetz könnte vor dem Ende stehen

Symbolfoto: Freepik
Symbolfoto: Freepik

WASHINGTON: In den USA könnte das liberale Abtreibungsrecht vor dem Ende stehen - darauf deutet ein durchgestochenes Dokument des Obersten Gerichts hin. Abtreibungsgegner wittern Morgenluft. Konservativ regierte Bundesstaaten wie Oklahoma versuchen schon jetzt, Fakten zu schaffen.

Vor dem Hintergrund der hitzigen Debatte über das Recht auf Abtreibung in den USA hat der Gouverneur von Oklahoma ein Gesetz zur drastischen Verschärfung der Regelungen in dem Bundesstaat unterzeichnet. Gouverneur Kevin Stitt schrieb am Dienstag auf Twitter zur Begründung, die vier Millionen Menschen in seinem Bundesstaat seien mit großer Mehrheit für den Schutz des ungeborenen Lebens.

Das «Herzschlag-Gesetz» Oklahomas ähnelt einer hoch umstrittenen Regelung aus dem Bundesstaat Texas. Es verbietet Schwangerschaftsabbrüche, sobald ein Arzt bei einem Embryo oder Fötus den Herzschlag feststellen kann. Das kann bereits nach rund sechs Wochen sein, wenn manche Frauen noch nicht wissen, dass sie schwanger sind. Das Gesetz erlaubt auch Zivilklagen gegen Personen, die Abtreibungen vornehmen oder Frauen dabei wissentlich unterstützen.

Am Montagabend hatte das Magazin «Politico» den Entwurf einer Urteilsbegründung des Obersten US-Gerichts veröffentlicht, wonach das liberale Abtreibungsrecht des Landes gekippt werden soll. Das Dokument löste in der Regierung des demokratischen US-Präsidenten Joe Biden und in liberalen Teilen der Bevölkerung heftige Empörung aus. Der Supreme Court betonte, dass es sich dabei nicht um eine finale Entscheidung handele. Mit einer endgültigen Entscheidung des Gerichts wird in den nächsten zwei Monaten gerechnet.

Konservative Politiker versuchen seit langem, das als Roe v. Wade bekannte Grundsatzurteil von 1973 zu kippen. Mehrere republikanisch regierte Bundesstaaten haben die Abtreibungsregelungen verschärft - in der Hoffnung, dass sie vor dem Supreme Court Bestand haben. Es gibt kein landesweites Gesetz, das Abtreibungen erlaubt oder verbietet. Auf Grundlage des Roe v. Wade-Urteil sind Abtreibungen in den USA aber mindestens bis zur Lebensfähigkeit des Fötus erlaubt - heute etwa bis zur 24. Woche.

Bidens Demokraten schrieben in einer Mail an Unterstützer, bei den Kongresswahlen im November gehe es auch um das Abtreibungsrecht. Die Partei warb um Spenden. «Wir werden mit allem, was wir haben, zurückschlagen, um sicherzustellen, dass die Republikaner für die unerbittlichen Angriffe ihrer Partei geradestehen müssen, aber wir können das nicht ohne Sie tun», hieß es in dem Schreiben. Umfragen zufolge könnte die Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus und im Senat gefährdet sein.

Oklahomas Gouverneur Stitt hatte erst im vergangenen Monat ein Gesetz unterzeichnet, wonach die Durchführung einer Abtreibung in Oklahoma mit bis zu zehn Jahren Haft und einer Geldbuße von bis zu 100.000 US-Dollar (92.000 Euro) geahndet werden kann. Ausnahmen sollen nur gelten, wenn das Leben der werdenden Mutter aufgrund der Schwangerschaft akut in Gefahr ist. Die vorgesehenen Strafen drohen nicht den Schwangeren, sondern dem medizinischen Personal, das Abtreibungen vornimmt. Kritiker gehen US-Medienberichten zufolge juristisch gegen beide Gesetze in Oklahoma vor.

In der US-Metropole New York demonstrierten am Dienstag Tausende Menschen gegen die möglicherweise drastische Einschränkung des Abtreibungsrechts. Auf Plakaten stand unter anderem «Frauenfeindlichkeit tötet mehr Menschen als Abtreibung» oder «Stoppt den Krieg gegen Frauen». Auch vor dem Supreme Court in Washington kam es zu Protesten. Das Abtreibungsrecht ist in den USA immer wieder Thema heftiger Auseinandersetzungen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Klaus Roeper 07.05.22 16:38
Klaus Hans Dietr.... @Nk Leupie Abtreibung.
Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung . Diese Thematik ist knüppelhart. Mit Schaukelstuhl und Besserwisserei, Kommentaren kommen Wir da nicht weiter. Ich kann nur sagen von mir Ich könnte das nicht eine Abtreibung durzuführen. Kinder sind lustige bunte Farben des Glückes , halten Dich auf Trab und jung .
Klaus Roeper 07.05.22 13:20
Klaus an Fritz @ Klaus Trisomie 22
Montag buche Ich den Transporter nach Th. Bringt gute Laune und Badesachen mit. Wir freuen uns auf Euch ! Ne Schnarche bekommt meine Chefin auch organisiert ganz schnell. Das wird mit Sicherheit lustig. Ne Schnarche für 2 haben Wir immer da in meiner Condo. Wir freuen uns auf Euch !
Klaus Roeper 07.05.22 12:10
Klaus an Fritz Trsomie 22
Lieber Fritz Ich habe Mich da nicht verschrieben. Ich gebe dir total Recht , da gibt es noch heftigere Dinger wo ein medizinischer Laie kotzend zusammenbricht. Stroke units und co. Im Juni geht der Flieger ab nach Hause. Wir freuen uns auf deinen Besuch !!!!!!!!!!!!!!!!!! LG
Klaus Roeper 07.05.22 11:30
Klaus an Fritz Abtreibung
Richtig . Das ist genau das Dilemma dieser Problematik und auch Trisomi 22, also früher Mongölchenkinder genannt. Das sind richtig beschissene Entscheidungen im Grenzbereich. Die Eltern müssen das entscheiden. Das ist beinhart.
Klaus Roeper 07.05.22 08:10
Klaus an HdVund NK.Leupie Abtreibung
Ich persönlich könnte so etwas niemals tun, weil Ich die Arbeit mit Kindern unheimlich mag. Als angehender Opa mit Zeit bereitet das mir unheimliche Freude und Spass ! Es ist aber nicht mein Recht in die Autonomie anders denkender Menschen einzugreifen und mit Gewalt von Gestzen in die Illegalität in einer Notlage zu treiben.
Hans-Dieter Volkmann 07.05.22 06:56
N.K.Leupi 06.06.22 17:29 Abtreibung
Werter Herr Leupi, in früheren Kommentaren haben Sie ihre Glaubensproblematik (kath. Internat) ja erkennbar gemacht. Sie äußern sich, entschuldigen Sie das ich das so direkt sage, wie ein Mensch welcher von einem Thema keinerlei fundiertes Wissen hat. Ich bezweifle das Sie den Unterschied zwischen Sekte und den Kirchen überhaupt kennen. Ich gehöre einer öffentlich rechtlichen Glaubensgemeinschaft an. Also einer Kirche und keiner Sekte. Auch was Sie hier kund tun bezüglich Blut strotzt von Unkenntnis. Sie haben die Glocken läuten gehört aber wissen nicht wo Sie hängen. Viel Blutverlust bei einer OP ist technisch überhaupt kein Problem. Habe ich persönlich schon erlebt. Carotis-Operation. Blutversorgung zum Gehirn musste erhalten bleiben bei gleichzeitiger Trennung der Halsschlagader und starker Blutung nach der Op. Und noch so ein Märchen. Die Hölle, eine Erfindung der kath. Glaubenslehre. Herr Leupi, ich habe nur eine Bitte. Sie müssen ja nicht meine Ansichten teilen, aber um etwas Sachlichkeit darf ich doch bitten.
Norbert K. Leupi 06.05.22 17:29
Abtreibungen / Herr H.D.Volkmann
Ach Herr Volkmann , ich akzeptiere ja Ihre verkrustete Meinung zu diesem Thema , aber hören Sie doch endlich auf , wegen Ihrer hyperfanatischen Sekten-Religiösität , die z.B bei einem kritischen Kaiserschnitt eines Ihrer Mitglieder , wo viel Blut verloren geht , die Mutter verbluten lässt ! Viele Mitglieder Ihrer Gemejnschaft , die versuchen durch ihre Taten vor Gott gerecht zu werden und dadurch das Gesetz zu erfüllen , stolpern wie wir Atheisten oder Normalos auch in der Hölle ! MfG !
Derk Mielig 05.05.22 22:50
@Norbert
Ich nahm Hans-Dieter Volkmann 05.05.22 19:30 natürlich beim Wort, "Noch nie hat auch nur eine einzige Generation eine friedliche gewaltlose Welt erreicht."
Irgendwo ist immer Krieg. Aber in D haben wir immerhin seit 77 Jahren Ruhe, hoffentlich bleibt es noch lange dabei!
Martin Pohl 05.05.22 20:50
Derk
Du sollst doch nicht immer für andere antworten. 5555
Mit mir sind wir dann jedenfalls schon vier, jedoch auch ohne Scheiterhaufen. :-))
Derk Mielig 05.05.22 20:40
@Martin
Klaus R+NKL=zweit
Bis auf "Scheiterhaufen , wie auch die Gegner einer Abtreibung !" bin ich auch dabei, sind wir schon zu dreit.
Martin Pohl 05.05.22 20:20
Roeper 18:07h
Nur ne kleine Frage: Wer ist "unsere"?
Sind Sie jetzt zu zweit?
Derk Mielig 05.05.22 20:20
@Norbert
Anfang der 70er tobte in SOA ein Krieg, da kann also von Love, Peace und Flower Power kaum die Rede gewesen sein. Im sonnigen California war das natürlich was anderes, weit weg vom Napalm und Agent Orange.
Hans-Dieter Volkmann 05.05.22 19:30
N.K. Leupi / K. Roeper 05.05.22 Abtreibungen
Herr Leupi ich bedanke mich recht herzlich dafür das Sie mich, als Gegner der Abtreibung, auf den Scheiterhaufen wünschen. Eines Tages wird die Gesellschaft vor einer bedeutenden Entscheidung stehen. Noch nie hat auch nur eine einzige Generation eine friedliche gewaltlose Welt erreicht. Dann aber kann es für ein Umdenken zu spät sein. Dann werden die (zurückgebliebenen) Menschen erkennen das eine Selbstbestimmung der Frau über ihren eigenen Körper ihre Grenzen hat. Es gibt kein Recht auf Vernichtung menschlichen Lebens, BASTA !! Für wen, Herr Leupi, werden dann die Scheiterhaufen da sein?
Klaus Roeper 05.05.22 18:07
Klaus an NKL Abtreibungen.
Klasse gemacht der Kommentar. Meine bzw unsere Meinung.
Hans-Dieter Volkmann 05.05.22 16:40
F.Stein 05.05.22
Tja, Herr Stein. Sie haben etwas übersehen. Die Erkenntnisse des Prof. Ditfurth sind Erkenntnisse eines Naturwissenschaftler und nicht die eines Theologen. Manche haben schon hier mit der Erkennbarkeit ihre Schwierigkeiten.
Norbert K. Leupi 05.05.22 16:20
Abtreibungen
Leider passt das Recht auf Selbstbestimmung für eine Abtreibung nicht allen (zurückgebliebenen ) Menschen , besonders den " Scheinheiligen " nicht ! Für die moderne Frau ( und auch den Mann ) selbst über ihren Körper und ihr Leben zu entscheiden ist in einem langen Kampf entschieden worden und gehört heute zur Normalität und auch zur Demokratie ! Wenn sich eine Frau für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet ist das ihr und der ihr wohlgesinnten Gesellschaft alleiniges Recht - und geht sonst niemanden etwas an ! Die Bevormundung der Frauen gehört schon längst auf den Scheiterhaufen , wie auch die Gegner einer Abtreibung ! BASTA !
Klaus Roeper 05.05.22 15:20
Bachelor of science hands on Röper an F. Stein, :
Aus Ihrer Sichtweise haben Sie Recht . Der Titel ist Verpflichtung und Verantwortung für die mir anvertrauten Menschen. Wir brauchen hier nicht lange rumdiskutieren . Mein Interesse ist möglichst viele Menschen am Leben oder der Teilname am normalen Leben teilhaben zu lassen unabhängig von Hautfarbe oder Religion..... ! Als Handwerksmeister für Orthopädietechnik zusätzlich ist das eine lebenslange Verpflichtung ! Ich denke und handel pragmatisch lösungsorientiert . Ich habe denitiv keine Zeit in einer Notsituation eines Menschen mir über Philosophie Gedanken zu machen. Das ist die harte und brutale Wiklichkeit im klinischen Alltag. Für Weinerle oder Zauderer oder Diskutierer ist da kein Platz. Und glauben Sie mir nichts ist beschissener vom Tisch im Schockraum wegzutreten , wenn Sie das Rennen verloren haben , und alles gegeben haben. Gehen Sie bitte mal als Laie an die Front für eine Woche, dann werden Sie viele Dinge anders sehen danach. MfG
Klaus Roeper 05.05.22 14:20
Klaus an Derk M. Musik für alle da....
Hat Mir sehr, sehr gut gefallen !!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich bin ein Riesenfan von Midnight oil und INXS. Ich sage nur : Beds are burning. Sehr guter Geschmack ! Respekt !
Hans-Dieter Volkmann 05.05.22 14:20
F.Stein / K.Roeper 05.05.22 alles nur Physik
Guten Tag die Herren, ich spring mal auf Ihre beiden Kommentare bezüglich Physik auf. Es wäre schön wenn es mit der Physik so einfach und klar wäre wie Sie es wahrscheinlich glauben. Selbst gestandene Physiker müssen zugeben das die Ergebnisse heutiger Forschung am Rande der Erkennbarkeit sind. Es darf mit Fug und Recht angenommen werden das jenseits der uns heute bekannten materiellen ( physikalischen) Welt es noch reichlich viele Dinge gibt von denen wir bis jetzt noch keine Ahnung haben. Wer das nicht akzeptiert wird rückständig bleiben. Ich zitiere ( auszugsweise) als Beispiel den Naturwissenschaftler Prof. von Ditfurth: Die vielen Rätsel und Geheimnisse des Kosmos sind für mich etwas Überregionales, Wunder , die wir mit unserem Verstand niemals vollständig werden erklären können. Entweder ist diese Welt ein gigantischer Zufall und sinnlos, oder aber sie ist Ausdruck eines überragenden höheren Sinns. Meine Herren, prüfen Sie sich ob Sie in der Lage sind der Erkenntnis von Prof. Ditfurth etwas Überzeugendes, im wissenschaftlichen Sinn, entgegen setzen zu können.
Klaus Roeper 05.05.22 14:10
Klaus an Fritz @ Klaus
Kenne Ich noch nicht. Willkommen und eingeladen bist Du auf alle Fälle. Icey und Klaus freuen uns schon drauf. Ich habe diese dumme Angewohnheit , das da wo Ich dauerhaft lebe immer ein Tonstudio entsteht wo zufälligerweise Instrumente rumliegen. Seltsam oder ? Ok fürs Krachmachen gehts in einen abgeschotteten Keller also untertage. Wir beide lieben Spielabende Jenga und co.......... ! Wir finden schon was für deinen Geschmack ! Im Juni bin Ich zurück. Wir freuen uns auf Dich und co.
Derk Mielig 05.05.22 13:10
Musik ist für alle da
Hier mal eine Neuentdeckung aus Melbourne, passt zum Artikel und erst recht auf den Plattenteller:
Amyl and the Sniffers
Klaus Roeper 05.05.22 12:40
Klaus an Fritz : Musik......
Ich teile deine Meinung 100 %tig. Es gibt keine schlechte Musik sondern nur Musik die nicht gemacht und vorgetragen wird , hi,hi . Ich habe am Khlong in Sonkran ein Musikstück für Enkelkind Hannah geschrieben. Jeder konnte das mitplärren. Liebe Grüsse !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Martin Pohl 05.05.22 12:30
Fritz 555555
Du darfst ja nicht weg. Wann soll das "irgendwann" dann sein? Im Nirwana? 5555555
Klaus Roeper 05.05.22 11:30
Klaus an Fritz : Alles nur Physik .
Einfach wunderbar, wie du das auf den Punkt gebracht hast ! Kompliment und Chapeau ! Ganz liebe Grüsse !
Derk Mielig 05.05.22 03:31
@Volkmann
Noch eine Buchempfehlung zum Buch der Bücher:
Ein Mensch namens Jesus von Gérald Messadié

Derk Mielig 05.05.22 01:00
@Volkmann
Es ist doch gar nicht nötig, Ihre Überzeugungskraft an mir abzunutzen. Ich glaube nicht an Ihren Schöpfer/Urheber allen Lebens. Das Thema der Exegese ist sehr interessant, würde hier jedoch jeden Rahmen sprengen.
Alles Gute für Sie.
Hans-Dieter Volkmann 04.05.22 23:50
D.Mielig 04.05.22 21:30
Herr Mielig. Ich bin am Ende meiner Überzeugungskraft angekommen. Ich gebe es auf, zumindest für dieses Thema
Viele Grüße, vielleicht bis bald.
Derk Mielig 04.05.22 21:30
@Volkmann
Ganz sicher ist die Wirkung meines Ist nicht, dass ich in letzter Konsequenz dem Urknall ggü. Rechenschaft schuldig sein werde. Auch niemandem anderen, denn die Ursache kann nicht die Wirkung sein. Vllt. nicht doch mal zur Sicherheit ein Wat aufsuchen.
Hans-Dieter Volkmann 04.05.22 21:00
Derk Mielig 04.05.22 20:30
Das ist es doch Herr Mielig. Wissenschaftlich betrachtet haben wir einen gemeinsamen Nenner. Dafür braucht man kein Wat. Wie Sie sagen, alles hat eine Ursache und Wirkung. Eben Kausalität. Das wollte ich Ihnen doch deutlich machen. Das Leben hat eine Ursache. Eben den "Urheber" und dem sind wir, irgend wann einmal Rechenschaft schuldig. Jetzt kommen wir auch wieder zum Thema Abtreibungsgesetz zurück. Egal wie jeder dazu steht. Es gibt eine moralische Verantwortung die keiner einem abnimmt.
Derk Mielig 04.05.22 20:30
@Volkmann - zu Ihrer Frage
Die 6.000 Jahre bezogen sich auf die Schöpfunggeschichte, die Sie hier in der Vergangenheit vehement verteidigt hatten. Die älteste bekannt Hochkultur ist die der Sumerer, ca. 5.000 Jahre alt.
Schön, dass Sie nun mit der Wissenschaft versuchen, zu argumentieren. Da fällt es mir auch leichter, Ihnen zu antworten.
Derk Mielig 04.05.22 20:20
"oh Mann" Herr Volkmann
Jetzt gehen aber die Pferde mit Ihnen durch.
Wenn die Urheber meiner Existens nach Ihrer Aussage nicht meine Eltern sein sollen, sondern der "Urheber dieses Lebens", dann kann der Anfang aller Dinge nur der Urknall sein. Denn ohne ihn gäbe es auf der Erde kein Leben. Jedes Sein hat eine Ursache und eine Wirkung. Gehen Sie mal in ein Wat und fragen dort nach.
Hans-Dieter Volkmann 04.05.22 19:40
D.Mielig 04.05.22 17:40
Mann oh Mann Herr Mielig. Nicht der Urknall hat Ihre Eltern dazu befähigt Ihre Existenz zu erzeugen. Vielleicht wollen Sie damit sagen, es war der Anfang aller Dinge, bis hin zu Ihrer Existenz. Beim Urknall entstand die Materie, das Universum. Raum und Zeit, nicht das Leben. Der Anfang des Lebens, vom Einzeller über die Pflanzen, über die Tiere bis zum Menschen entstand einige Milliarden Jahre später. Der Mensch selbst ist längst nicht so alt. Er kann kein Leben erschaffen. Er kann nicht einmal ein einziges grünes Blatt lebensfähig erschaffen. Der Mensch kann sich lediglich mit vorhandenem Leben beschäftigen. Ihre Eltern haben Ihnen als Erzeuger den Start ins Leben gegeben. Das Leben selbst haben sie nur weiter gegeben ohne Urheber zu sein. Noch was. Sie sprechen die 6000 Jahre an. Ich antworte Ihnen mit einer Frage. Ist es nicht bemerkenswert das die menschlichen
Hochkulturen ca. 6000 Jahre alt sind?
Derk Mielig 04.05.22 17:40
@Volkmann
Ok, der Urknall als Urheber vor etwa 14.000.000.000 Jahren hat meine Eltern dazu befähigt, meine persönliche Existenz zu erzeugen. Damit fällt ein Urheber, z.B. Jhw, der dies erst vor ca. 6.000 Jahren bewerkstelligt haben soll, aus.
Hans-Dieter Volkmann 04.05.22 17:10
D. Mielig 04.05.22 16:30
Werter Herr Mielig,
denken Sie bitte nicht so kurzsichtig. Von der biologischen Zeugung bis zum Tod. Das Leben, nicht das menschliche, gibt es schon seit etlichen Millionen Jahren. Ich habe vom Urheber dieses Lebens geschrieben. Ihre Mutter hat Sie geboren. Das heißt, sie hat Ihnen ins Leben geholfen. Sie ist Helfer, nicht Urheber.
Klaus Roeper 04.05.22 16:30
Klaus @H.D.Volkmann heisses Eisen..
Sie haben vollkommen Recht aus Ihrer Sichtweise ! Das ist eine ganz üble ethische Fragestellung im Grenzbereich. Da gibt es nicht nur schwaz oder weiss , sondern auch das dazwischen. Ich tue mir da auch total schwer damit. Ich denke das jeder Mensch persönlich da seine finale Entscheidung treffen muss . Privat entscheide Ich immer für das Leben ! Ganz herzlichen Dank für Ihre Stellungsname ! LG
Derk Mielig 04.05.22 16:30
@Vollkmann
"Kein Mensch hat seine eigene Existenz sich selbst zu verdanken."
Das ist richtig. Ich, z.B. wurde von meiner Mutter geboren, 9 Monate, nachdem sie mich zusammen mit meinem Vater, nachgewiesener Maßen, gezeugt hatte. Danach haben sie mich nach bestem Wissen und Gewissen geformt, bis ich mich diesen Bemühungen erfolgreich entziehen konnte. Jedoch in dem immer wieder bestätigten Bewusstsein, dass sie maßgeblich zu meiner heutigen Existenz, biologisch, empathisch wie betriebswirtschaftlich, beigetragen haben. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Ich bin beiden dafür, als Urheber, sehr dankbar.

Das Sie als JZ zur Schöpfung eine gänzlich andere Vorstellung haben, akzeptiere ich. Jedoch Ihren Absolutheitsanspruch nicht.
Hans-Dieter Volkmann 04.05.22 16:10
Kl. Roeper 04.05.22 13:10 heißes Eisen
Kein Mensch hat seine eigene Existenz sich selbst zu verdanken. Das ist eine unwiderlegbare Tatsache. Wenn es aber so ist, dann müsste jeder Mensch dem Urheber des Lebens dankbar sein und nach dessen Regeln sich verhalten. Seit aber die ersten Menschen beschlossen haben nach eigenen Regeln zu leben gibt es immer wieder Fehlentscheidungen. Das kann auch nicht verwundern. Denn kein Mensch ist vollkommen. Sie Herr Roeper sind, wie Sie schreiben, für den Schutz des ungeborenen Lebens. Das ist grundsätzlich richtig. Ich aber gehe noch weiter in dem ich sage: "Keine Frau hat das Recht auf Abtreibung." (Bitte jetzt nicht gleich protestieren) Denn wer abtreibt vernichtet menschliches Leben, und das steht im Gegensatz zum Urheber allen Lebens. Ich persönlich kann mir kein größeres Fehlverhalten vorstellen.
Ingo Kerp 04.05.22 14:00
Abgesehen davon, das jede Frau über ihren Koerper selbst entscheiden sollte, ist es eine politische und / oder juristische Anmaßung, wenn ihr ein Verhalten vorgeschrieben wird. Damit wird dem mündigen Bürger Frau eine persoenliche Entscheidung verboten und somit entzogen. So sieht es auch eine große Mehrheit der Amerikaner. Es koennte sein, das eine solche Entscheidung des Supreme Court den Demokraten im November in die Karten spielt. Sollte dem so sein und 2024 auch für die Demokraten laufen, werden die nächsten Supreme Court Aspiranten dann von den Demokraten ausgesucht, sobald jemand der derzeitigen Richter verstirbt.
Hartmut Wirth 04.05.22 13:40
USA
Wenn also eine Frau das Kind nicht will (was gerade bei Vergewaltigungen der Fall sein wird), dann wird sie dem Kind die notwendige Nestwärme sicherlich verweigern. Was dabei herauskommt, das kann sich jeder denken. Ob das für das Kindeswohl so prickelnd ist??
Und jetzt die Meinung, Freigabe zur Adoption: was macht die Frau in den Monaten der Schwangerschaft?
Eine Regelung Entweder Oder, kann nicht sein.
Bleibt abzuwarten, was dabei herauskommt. Der psychische Druck bleibt allein bei der Frau, das kann kein Gesetz regeln. (Auch ein Schwangerschaftsabbruch ist eine psychische Belastung!!)
Derk Mielig 04.05.22 13:30
Schwangerschaftsabbruch
Ein sehr schwieriges Thema.
Oklahoma verbietet nun in einem neuen Gesetz Abtreibungen nach sechster Schwangerschaftswoche, da ab der der Herzschlag des Fötus einsetzt. Das würde ich schon als Lebenszeichen werten. Die in D üblichen 12 Wochen ergeben sich daraus, dass ab dann alle wesentlichen Merkmale eines Menschen herausgebildet wurden. Was ist da richtig, was falsch?

Unabhängig davon gibt es natürlich für jede/n persönliche Gründe, eine Schwangerschaft abbrechen zu wollen.
Klaus Roeper 04.05.22 13:10
Ganz heisses Eisen, weltweit !
Regierungen und diverse Glaubensgemeinschaften sollten sich da raus halten. Keine Frau macht sich diese Entscheidung leicht, mit Sicherheit nicht. Verbote beflügeln nur die Illegalität im Untergrund und den Abtreibungstourismus. Ich persönlich bin für das Recht des Schutzes des ungeborenen Lebens, das gibt mir aber nicht das Recht einer Frau vorzuschreiben wie sie sich zu verhalten hat und verurteile Sie auch nicht. Anstelle der Gesetzesänderung sollte mal lieber darüber nachgedacht werden ein vernünftiges Hilfsangebot, konfessionslos den betroffenen Frauen zur Verfügung zu stellen. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter wo ultrakonservative Hardliner Richter diese Frauen in absolute zusätzliche Bedrängnisse bringen ?