Piers in Schutzgebieten illegale errichtet

Foto: Thai PBS
Foto: Thai PBS

PHANG-NGA: Bei Überprüfung privater Anlegestellen im Bezirk Thai Muang haben Behörden festgestellt, dass Piers offenbar illegal in Schutzgebieten errichtet wurden.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, müssen die Anleger abgerissen werden. Einheimische hatten der Nationalparkbehörde mitgeteilt, dass Ausländer, die ihre Firmen womöglich über thailändische Strohmänner gegründet hätten, illegale Piers für Bootsfahrten nutzten. Anlegestellen ohne Genehmigung seien vor allem im Nationalpark Pa Klong Thung Maprao geschaffen worden. Laut der Touristenpolizei, die sich gemeinsam mit Vertretern des Nationalparks und der Hafenverwaltung vor Ort kundig gemacht hatten, sind mindestens vier private Piers im Meer und im Nationalpark errichtet worden. Jetzt würden weitere Ermittlungen folgen. Bei dem Einsatz nahm die Touristenpolizei drei illegale ausländische Reiseleiter fest.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 12.04.18 16:52
Man muß sich fragen, wie konnte so etwas passieren. Hat vielleicht ein freundlicher Mensch an einer entscheidenden Stelle großzügig eine Genehmigung erteilt gegen eine kleine Freundlichkeit?