Pick-up überschlägt sich: acht Verletzte

In Pattaya ereignete sich ein schwerer Pick-up-Unfall, bei dem acht Fahrgäste verletzt wurden. Foto: The Thaiger / The Pattaya News
In Pattaya ereignete sich ein schwerer Pick-up-Unfall, bei dem acht Fahrgäste verletzt wurden. Foto: The Thaiger / The Pattaya News

PATTAYA: Nur etwas mehr als eine Woche nach dem verheerenden Pick-up-Unfall in Samut Prakan, bei dem 13 Studenten ums Leben kamen, die sich auf der Ladefläche des Fahrzeugs befanden, ereignete sich in Pattaya ein ähnlicher Unfall, bei dem acht Menschen verletzt wurden.

Gemäß Berichten von „The Pattaya News“ ereignete sich das Unglück auf der Autobahn 7, als der Fahrer eines Pick-up-Trucks, der Arbeiter zu einer Baustelle transportieren sollte, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er sagte gegenüber der Polizei aus, dass er probiert hatte, einem anderen Fahrzeug auszuweichen, um eine Kollision zu verhindern. Bei dem Manöver soll sich der Pick-up mit den Fahrgästen auf der Ladefläche überschlagen haben. Rettungskräfte transportierten die Verletzten ins Banglamung Hospital, wo sie medizinisch betreut wurden.

Auch wenn es in Thailand per Gesetz verboten ist, Personen auf der Ladefläche zu transportieren, ist dies eine weitverbreitete Praxis, die von den Behörden toleriert wird. Nach der Tragödie von Samat Prakan warnt die Regierung jedoch vor den Risiken. Bereits lange fordern Verkehrssicherheitsaktivisten eine strengere Durchsetzung des Gesetzes, scheitern jedoch an der Realität, da besonders viele ländliche Familien kein anderes Transportmittel zur Verfügung haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 08.10.19 20:41
An diesem Beispiel sieht man wieder
wie abschreckend solche Meldungen sind und wie viel Aufmerksamkeit ihnen von der Bevölkerung zukommt.. Nada, Null Nothing. Hier wird weiter gerast was die Karre her gibt. Ob Überladen, Regen, alte Reifen, Sand auf der Strasse oder Übermüdet. Hier gibt es nur eine Geschwindigkeit und die lautet ZU SCHNELL. Dabei frag ich mich immer wo die meisten so schnell hin wollen? Zu ihrem meist unterbezahlten stupiden Job? Oder in ihr nicht klimatisiertes unaufgeräumtes zu Hause? Was ist daran so reizvoll eine Minute schneller da zu sein und sein Leben zu riskieren?
THOMAS S 08.10.19 20:39
Gesetze werden nicht befolgt
Was kann man dann noch Unternehmen? Aber bei jedem Problem soll Vater Staat helfen. Immer nach dem Motto: ich kann machen was ich will. Seltsame Einstellung hier. Lernphase gleich Null.Mei pen rai kommt dann als Antwort.
Konrad Stoll 08.10.19 20:37
Gefahren entschärfen
Die Gefahren auf sen Straßen zu entschärfen wäre sehr einfach mann müsste nur wollen. 1. Motorräder nur mir Helm und Lizenz (Schulkinder nicht mehr) 2. Pickup mit offener Ladefläche nur max 80 km/h 3. Pickup mit Personen auf der Ladefläche max 60 Km/h 4. U-turn im Bereich des U-turs die Strassen so verbreitern das auf den mittleren Spuren gewendet werdenn kann. Der bereich müsste mit Leitplanken abgesichert werden, so das nach dem U-turn eine einfahrt in die Autobahn entsteht. Vorteil keine wartezeit mehr da der Verkehr nicht mehr durchquert werden muss.
Ingo Kerp 08.10.19 15:52
Wieder ein schrecklicher Pickup Unfall zu beklagen. Die Familien auf dem Land, die nur 1 Moped oder 1 Pickup haben, fragen sich natürlich, was koennten sie ändern beim Transport der Familie und/oder Arbeitern zur Baustelle? Aus Mangel an Alternativen heißt die Antwort: nichts.
Norbert Kurt Leupi 08.10.19 12:14
Weitverbreitete und tolerierte...
Praxis ! Kurz und bündig : die meisten Theorien enden in der Praxis ! " Und alles verstehen heisst alles verzeihen , denn nicht mal die vielen Toten öffnen den Lebenden die Augen " !