Pick-up erfasst Ausländer an Zebrastreifen

Foto: Daily News
Foto: Daily News

PATTAYA: Beim Überqueren eines Zebrastreifens auf der Jomtien Second Road wurde ein Ausländer am Montagvormittag von einem Auto erfasst und verletzt. Laut einem Bericht des thailändischen Nachrichtenportals „Daily News“ soll es sich bei dem Mann um einen 74-jährigen Briten handeln.

Schockierende Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, wie der Ausländer einen beleuchteten Zebrastreifen überqueren will, während die Ampel für den Verkehr auf Rot stand. Ein weißer Isuzu D-Max Pick-up missachtete jedoch das Rotlicht und fuhr den Fußgänger ungebremst um.

Andere Fahrzeuge hingegen hielten an, als das Opfer regungslos auf der Straße lag. Ein Augenzeuge des Vorfalls half dem Mann ins Krankenhaus, wo er mit 4 Stichen an der Kopfwunde genäht und wegen einer Hüftverletzung geröntgt wurde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 02.12.22 10:40
In Thailand wird man sich auch schnell daran
gewöhnen, dass es Straßen ohne Gehwege gibt. Wenn jedoch Bürgersteige vorhanden sind, die auch in Ausnahmefällen befahren werden, sind es entweder Stolperfallen, Parkplätze oder werden für Verkaufsstände zweckentfremdet. All das macht Thailand so liebenswert.
michael von wob 02.12.22 02:50
Werter N.Schrader
Die Gefährlichkeit im Straßenverkehr wird nun mal in Zahlen statistisch belegt und daran ist nicht rütteln ! Wenn täglich 200 Thais auf Zebrastreifen angefahren werden steht davon nix im FARANG, aber wenn ein Farang mitten in Jomtien angefahren wird ist´s eine Meldung wert. Googeln sie nach der weltweiten Ranking und sie sehen nur Zahlen und nicht eine "gefühle" Gefährlichkeit !
Norbert Schrader 01.12.22 23:10
Hallo Herr Kowalsky,
Ja, was du schreibst stimmt sicher. Ich bin an der City Nakhon Sawan vorbei gefahren Richtung Chiang Mai. Fahren in Städten kenne ich nur von Bangkok, Pattaya, Phuket, Khon Kaen und Chiang Mai.
Mich stört nur die Aussage, dass es 7mal gefährlicher ist und dies mit Todeszahlen begründet.
Das ist mir zu kurz gedacht. Gefährlich ist es wegen Alkohol, keine gute Fahrausausbildung, kein Helm, usw. Ansonsten würde ich das Fahren in Thailand "abenteuerlich" nennen.
Ich kann etwas vergleichen mit Situationen in München und Tirol, da ich sowohl in Bangkok wohne und Tirol (leider war ich seit 3 Jahren nicht mehr in Bangkok). In Tirol gibt es auch Probleme mit Rot über die Ampel und Fußgängerüberwege und Alkohol.
In Bangkok ist es nicht so gefährlich wie sie es von Nakhon Sawan schildern. Die meiste Zeit steht man sowieso in Bangkok nur im Stau. Da passieren die wenigsten Unfälle.
Unfälle beim Überqueren der Strassen passieren seltener auf Zebrastreifen, da die meisten Menschen abseits der Zebrastreifen die Strassen überqueren. Schätze mal, mehr als 99% nutzen keine Zebrastreifen.
Und wenn mal auf dem Zebrastreifen was passiert, dann steht es sofort groß in der Zeitung, weil solche Situationen selten sind. Zeitungen berichten nicht von alltäglichem.
Und jetzt hier in den Alpen der Winter. Schlechte Winterreifen, keine Erfahrung mit Fahren auf glatten, eisigen Strassen, Bremsweg viel länger, usw. Das ist gefährlich.
Dieter Kowalski 01.12.22 09:50
@ Herr Schrader
Wenn du das nächsten Mal auf Thailands Straßen unterwegs sein solltest, dann mache doch bitte einen Abstecher nach Nakhon Sawan. Dort lernst du dann was es heißt von Wahnsinnigen im Straßenverkehr unzingelt zu sein.
Speziell im inneren Stadtbereich regiert die Anarchie. Eine STVO kennen die dort nicht. Jeder macht was er will und jede Sekunde ist mit einem Unfall zu rechnen.
Wenn man nur Überland unterwegs ist, und einen guten Tag erwischt, kann es aber durchaus den Eindruck erwecken, dass einigermaßen zivilisiert gefahren wird. Aber abseits davon, nur Magendrücken.
michael von wob 30.11.22 16:20
@ Andreas
Ich bin ein schlimmer Beifahrer und wenn ich bischen trinke fährt meine Kleine , meistens :-))
michael von wob 30.11.22 16:20
@ Norbert Schrader
Gefühle sind keine Fakten. 2500 Verkehrstote/Jahr in D und 22000 in Thailand. Ich habe fertig :-))
Andreas Liliendam 30.11.22 15:56
@Michael v. WOB
Ich bin jetzt etwas verwirrt. Bist du jetzt kastriert oder sitrt du nur auf dem Beifahrersitz, wenn euer Auto steht ? Denn, im Fall deine Frau fährt, würdest du dich ja kastrieren lassen. Und wenn du auf dem Beifahrersitz auf Nägeln sitzt, dann mach doch einfach mal dein Auto sauber. Nur so ein Rat... VG, AL
Jürgen Franke 30.11.22 15:50
Herr Schrader, leider sagen die
Unfallstatistiken Thailands etwas anderes aus. Erfreulich, dass Sie davon noch nichts mitbekommen haben.
Norbert Schrader 30.11.22 15:30
Verkehr in Thailand gefährlicher als in Europa?
Verkehr in Thailand 7 mal gefährlicher als in Europa?
Ich bin in Thailand viel mit dem Auto unterwegs gewesen. Lokal in Phuket, Pattaya und Bangkok. Aber auch von Bangkok nach Chiang Mai, nach Bueng Khan und zurück über Ubon, Buriram, von Bangkok über Hua Hien nach Phuket, von Bangkok nach Khon Kaen. Ich hatte nie das Gefühl, dass es gefährlicher ist als in Europa. Das ist mein reales Empfinden.
Gerade auch die Winterzeit erhöht die Anzahl der Unfälle in Europa. Gut das es in Thailand kein Eis, Schnee und Matsch auf den Strassen gibt.
michael von wob 30.11.22 10:10
@ Norbert
Es geht mir nur um die Aussage daß "Der Verkehr auf Thailands Strassen ist nicht gefährlicher als in Europa." Das ist Schwachsinn ! ! ! ! ! ! !
michael von wob 30.11.22 10:08
@ Jürgen
Der Kollege sitzt in A und will uns erzählen was hier abgeht ? Man müßte mich kastrieren bevor ich mich von meiner Frau fahren lasse. Obwohl sie für Thaiverhältnisse recht gut fährt . Ich sitze auf dem Beifahrersitz auf Nägeln wenn sie fährt. Immer nah am Herzinfarkt 555
Norbert Schettler 30.11.22 09:50
michael vw
Du hast es passend ausgedrückt, Herr Schrader liegt aber auch nicht ganz falsch. Motorräder, U-Turns, Geschwindigkeit und Alkohol verursachen die meisten Unfälle. Von Zebrastreifen und Fußgängern liest man ab und an und das mit den roten Ampeln hat abgenommen seit es überall die Sekundenzähler gibt. Und noch was, Deine "defensive" Fahrweise habe ich aber noch ganz anders in Erinnerung ;-))
Jürgen Franke 30.11.22 08:40
Deine deutliche Aussprache
gefällt mir in diesem Kommentar, Michael. Es ist schon sehr eigenartig, wie viele Menschen reale Fakten einfach ignorieren
michael von wob 30.11.22 03:20
Quatsch³ Herr Schrader
Der Verkehr in TH ist 7x gefährlicher als in der EU. Sie sehen nicht wieviele täglich auf Zebrastreifen Angefahren werden und wieviele täglich bei roten Ampeln durchrasen und schwere Unfälle verursachen. Ich erlebe keinen Tag ohne einen Beinahunfall den wir vermeiden weil wir deffensiv fahren und mit den Fehlern der Thais rechnen. Die meisten Thais fahren miserabel und kennen keine Verkehrsregeln. Die Anzahl der Verkehrstoten belegt die Gefährlichkeit im Straßenverkehr in jedem Land , egal wie gut ihre Frau in A fährt !
Norbert Schrader 30.11.22 01:20
Thailands Strassen gefährlich?
Der Verkehr auf Thailands Strassen ist nicht gefährlicher als in Europa. Die Unfälle auf Zebrastreifen sind minimal und fallen bezüglich Unfälle nicht ins Gewicht. Die hohe Todesrate ist auf Selbstverschuldung zurückzuführen.
Die meisten Todesfälle werden durch Alkohol und Müdigkeit ausgelöst. Das Motorrad ist am häufigsten beteilig. Von Fahrerlaubnis ganz zu schweigen
Als ich das erste Mal nach Thailand reiste, habe ich mich über den Straßenverkehr informiert, nicht jedoch über Todesraten. Mein Problem war erstmal die Umstellung von Rechtsverkehr auf Linksverkehr (ich meine hier den Strassenverkehr). Habe aber ziemlich schnell gelernt.
Gefährlich sind die U-Turns, das ständige Spurwechseln auf den Highways, noch bei Rot über die Kreuzung zu kommen, Ausfahrt auf den Highways über die Gegenfahrbahn und natürlich zu schnell, gibt es auch in Europa.

Meine Frau fährt in Österreich super. Jede Regel wird eingehalten. In Bangkok ziehe ich es aber häufig vor, mit Airport Link und BTS statt mit meiner Frau zu fahren. Sie argumentiert, wenn sie so fährt wie in Österreich, kommt sie nie am Ziel an. Meistens bin ich vor ihr am Ziel.
Bei Zebrastreifen in Thailand sollte man sich nicht darauf verlassen, dass ein Auto/ Motorrad anhält. In Deutschland/ Österreich sind es die Radfahrer , die nicht anhalten. Sie haben nach meinem Gefühl eingebaute Vorfahrt. Und die E-Biker hier in Tirol sowieso. Selbst auf Wanderwege.
In Afrika gibt es übrigens die meisten Zebrastreifen.
Sven Bode 30.11.22 00:30
Tragisch...
...was dem Opa passiert ist.
In T-Land handhabe ich das Überqueren der Straße anders, als in der BRD: Ich quere dort, wo es mir gerade passt und eine Lücke im Verkehr ist. Ampeln und Zebrastreifen signalisieren Fahrzeugführern bestenfalls, dass man dort vermehrt mit rennenden Fußgängern rechnen muss.
Als Fahrzeugführer sollte man wiederum vorsichtig mit dem Anhalten vor einer Fußgängerampel sein: Habe mal einen Unfall beobachtet, wo 2 Touris auf Mopeds vor einer roten Ampel gestoppt hatten. Kam für den Fahrer des folgenden Pickups völlig überraschend. Gab zum Glück nur leichte Blechschäden...
Jürgen Franke 29.11.22 19:30
Wer nach Thailand reist, sollte eigentlich wissen
dass hier der Verkehr auf den Straßen sehr gefährlich ist und sich darauf einstellen, denn die Todesrate ist die höchste in Asien.
michael von wob 29.11.22 18:00
Habt ihr in Thailand nix gelernt ?
Bei Unfällen hat der Farang hat immer Schuld ! Wäre er nicht nach Thailand gekommen, dann wäre der Unfall nicht passiert. Thailogik 555
Bodo Cieslar 29.11.22 16:10
Rot für Fahrzeuge an Zebrastreifen zählt nicht...
...für Thais und selbst Polizeifahrzeuge brettern ungebremst drüber. Selbst beobachtet an der Jomtien Beach Road. Halt Thailand, Land der Freien. Pai pen rai, lächeln und weiterfahren, während der Farang schon unter'm Auto liegt
Andy 29.11.22 14:50
Personenschäden
Stellt euch vor, ein Farang fährt einen Thai um, was dem passiert, wenn er nicht flüchten geht.
Kommt allerdings selten vor, da der Thai von Geburt aus nicht gerne zu Fuß unterwegs ist.
Marc Weber 29.11.22 14:40
Rot
Was hat dieser ältere Farang denn auch im ROTlichtmilieu, haha, zu suchen? Noch dazu auf einem Zebra. Die spinnen, die Farangs. 555
Andreas Liliendam 29.11.22 14:20
Ich lebe jetzt auch bereits seit über 6 Jahren hier in Thailand und kenne das Verhalten einiger Thais im Straßenverkehr. Daher weiß ich auch, wie ich mich am Zebrastreifen zu verhalten habe. Was aber hier bisher an Kommentaren abgegeben wurde, ist an Blödsinn kaum zu überbieten. Mag ja sein, dass der Pikupfahrer den Sinn eines Zebrastreifen nicht kennt. Vielleicht hat er ja nie eine Fahrschulen besucht. Aber was eine rote Ampel bedeutet, weiß er auf jeden Fall. Und dass jetzt alle (14.00 Uhr) vor mir erschienen Kommentatoren dem Ausländer die Schuld geben, ist, gelinde gesagt, nur... VG, AL
Dieter Goller 29.11.22 14:10
Mr. Litschi - Merksaetze
Es erfreut schon festzustellen, dass man Lebensweisheiten und Merksaetze, die man - wann auch immer - erlernt hat, ein Leben lang gut gebrauchen und anwenden kann.
Allerdings muessen diese dennoch manchmal den veraenderten Gegebenheiten angepasst werden. So ist z.B. die Reihenfolge der Blickrichtung dem thailaendischen Linksverkehr anzupassen und lautet daher "schau rechts, schau links, geradeaus, dann kommst du sicher gut nach Haus"!
Zugegebenermassen waere hier in Thailand in den meisten Faellen schon geholfen, wenn ueberhaupt geschaut wuerde.
Maddin 29.11.22 14:10
"Ein Auto"
Na ja, "ein Auto" hat den ja wohl nicht erfasst. Sondern es war ein(e) Fahrer(in) - vllt. sogar abgelenkt durch Handybenutzung.
(Oder war das ein Tesla mit Autopilot?
Dracomir Pires 29.11.22 14:10
Dritte Welt
Rote Ampeln zählen nichts in der Dritten Welt, und Fussgängerstreifen schon gar nicht.
Helmut Loehr 29.11.22 14:00
Was passiert nun
Das Video. Das war richtig heftig. Der Pickup Fahrer hat eindeutig Schuld.
Mich würde mal interessieren.
1. Ist der Pickup Up Fahrer abgehauen.
2. Wer übernimmt die Kosten Krankenhaus
Normalerweise muss der Fahrer, deren seine Versicherung, für alles aufkommen.
Vielleicht gibt es ja noch einen späteren Artikel vom Farang. Das wäre ja interessant.
Hartmut Wirth 29.11.22 13:50
@Ingo Kerp
Richtig. Der Farang ist selbst schuld. Und gewiss noch nicht lange in Thailand. Sonst wüsste er, dass Fußgängerüberwege zwar ne nette Einrichtung sind, aber sonst nichts. Und rot-blind scheinen hier sehr viele sein
Ich habe gelernt, welche Reihenfolge gilt:
1. Lkw
2. Busse
3. Klein-Lkw
4. Pkw
5. Moped
6. Restliche Fahrzeuge

Achso, irgendwann kommen vielleicht Fußgänger!!

Frank Zander hat das in seinem Lied "Kungfu-Driving" sehr schön beschrieben. (ältere Semester können sich vielleicht noch daran erinnern)
Ingo Kerp 29.11.22 13:20
Eine auf ROT geschaltete Ampel zeigt dem thail Verkehrsteilnehmer an, das man anhalten kann aber nicht zwingend muß. Zebrastreifen sind lediglich eine lustige Farbgebung auf den Straßen. Fußgänger haben somit auf der Straße kein Recht, da sie nicht motorisiert sind. Wozu sollte also der Pickup anhalten? Er fährt weiter, da der dumme Farang nicht aufgepaßt hat und somit den Unfall selbst verschuldet. So oder so ähnlich dürfte doch die Erklärung des Pickup-Fahrers sein.
nopar king 29.11.22 13:10
@ Mr. Litschi
Diesem Kommentar kann ich mich nur voll und ganz anschliessen.