Philippinen-Tourismus boomt

Urlauber am Strand von Boracay. Foto: epa/Jo Haresh Tanodra
Urlauber am Strand von Boracay. Foto: epa/Jo Haresh Tanodra

MANILA: Auf den Philip­pinen ist der Tourismus weiterhin eine boomende Branche. 7,1 Millionen Reisende besuchten 2018 den pazifischen Inselstaat. Das waren 7,65 Prozent mehr als im Vorjahr.

Entgegen ursprünglicher Befürchtungen hatte die monatelange Schließung der Top-Destination Boracay wegen Müll und massiver Umweltprobleme dem Philip­pinentourismus nicht geschadet. „Im Gegenteil“, so Tourismusministerin Bernadette Romulo Puyat, die „Schließung von Boracay hat sich offenbar als Glück im Unglück erwiesen“. Urlaubsziele, die zuvor im Schatten von Boracay gestanden hätten, seien in den Vordergrund gerückt und hätten „die Wertschätzung erfahren, die sie verdienen“. Südkorea war mit 1,6 Millionen Touris­ten auch 2018 der Topmarkt des Philippinentourismus. Die Chinesen verdrängten mit der Rekordzahl vom 1,26 Millionen Urlaubern die USA auf den dritten Platz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 17.02.19 23:59
Das Doppelte / Herr TH.Schiffer
Ich weiss nicht mit wem Sie fliegen aber bei meiner Fluggesellschaft kostet die Reise nur 100 FR.mehr nach MNL als nach BKK ! Und die Flugzeit ist nach BKK 15 h 05 Std und nach MNL 17 h 55 Std ! Vergleichen lohnt sich !
Norbert Kurt Leupi 17.02.19 19:48
Boom auf den Islas Filipinas
wenn in TH die Preise weiterhin explodieren ,werden in Zukunft die Philippinen immmer mehr ehemalige TH - Freunde empfangen können ! Das Nachtleben , Bier und Raucherutensilien sind gute 30% billiger !