Peitschen und Käfige

Der Horrortrip 2015 der Flüchtlinge in Asien

Horror im Dschungel in Asien: verscharrte Leichen von Flüchtlingen und skrupellose Schlepper, die sich davon gemacht haben. Das Flüchtlingsdrama blieb wegen der Lage in Europa fast unbeachtet. Foto: epa/Fazry Ismail
Horror im Dschungel in Asien: verscharrte Leichen von Flüchtlingen und skrupellose Schlepper, die sich davon gemacht haben. Das Flüchtlingsdrama blieb wegen der Lage in Europa fast unbeachtet. Foto: epa/Fazry Ismail

INDONESIEN / MALAYSIA / MYANMAR / THAILAND: Monate auf See, eingepfercht mit Hunderten Verzweifelten auf kleinen Fischerbooten und kaum etwas zu Essen und zu Trinken: So treiben im Sommer 2015 Tausende Flüchtlinge in Asien im Meer. Überlebende berichten von unvorstellbaren Zuständen: So lange die Schlepper noch an Bord sind, wird oft ausgepeitscht, wer seine Notdurft über die Seitenwand verrichten will. Als die Schlepper abgehauen sind, beginnt ein harter Kampf um die letzten Reiskörner. Auf einem Schiff brüllt plötzlich einer „Wir oder  sie!“. Dann fallen Flüchtlinge aus einem Land mit Brechstangen über die aus einem anderen Land her.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Alexander Sturm 01.01.16 12:48
dann halt Ich, wenn sonst keiner...
Da muss ich wehement sagen: IN EINEM VÖLLIG ANSTÄNDIGEN STAAT GIBT ES SO ETWAS AUCH NICHT !!! Ok, etwas kleinlauter muss ich zugeben, ein Staat ist so anständig, wie es seine Bürger sind und da habe ich bisher leider keinen völlig anständigen Staat ausmachen können, das ist wohl auch eine Utopie, dass es so einen gäbe, doch es gibt auf jeden Fall anständigere als Thailand ! Ich mag ja gar nicht alles aufzählen, was hier so geschieht, doch alleine die Sache mit den ermordeten Flüchtlingen und der Anzahl von ausgestellten Haftbefehlen in diesen Fällen, gar für hohe Staatsbeamte,spricht Bände... wobei wohlgemerkt durch die Haftbefehle wohl nur ein kleiner Prozentsatz der Beteiligten nun zurecht Probleme am Hacken hat...