Pattaya droht eine Immobilienblase

Foto: Jahner
Foto: Jahner

PATTAYA: Im Touristenzentrum ist die Nachfrage nach neuen Apartments eingebrochen.

Nach Angaben des Immobilienberaters Colliers International Thailand wurden seit dem Jahr 2011 im Touristenzentrum 72.000 neue Condos fertiggestellt, bis Ende Juni waren 17.000 noch nicht verkauft. Und im Bau sind über 5.000. Das Überangebot an Condos macht sich bei den Preisen bemerkbar. Sie sollen nach Einschätzung von Experten nicht steigen. Derzeit halten sich beim Erwerb von Apartments vor allem Ausländer zurück. Wegen des starken Rückgangs an russischen Urlaubern, die vor wenigen Jahren die Liste der Käufer anführten, droht Pattaya eine Immobilienblase. Als Folge haben einige Investoren ihre Pläne auf Eis gelegt oder den Startschuss für ihr neues Projekt verschoben. Der Bauträger Fragant Property Co. wollte in Na Jomtien auf einem 22 Rai großen Areal zwischen den Sois 8 und 10 für 12 Milliarden Baht fünf bis zu 50 Stockwerke hohe Wohnkomplexe mit 1.400 Apartments errichten. Weil bisher kaum Wohnungen verkauft wurden, hat das Unternehmen sein Projekt gestoppt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Peter Platzer 18.11.16 08:57
Danke für die Klarstellung Herr Levi de Ruiter
Pattaya droht eine Immobilienblase! (???) Oh! Bin gespannt, wann die los geht! (war zynisch gemeint!)
michael meier 17.11.16 10:48
@ Chris Star
Nicht ganz richtig was du schreibst. Ein Ausländer kann in Thailand kein mm Land kaufen und auch nicht eingetragen werden . Es geht nur mit Hilfe einer Companie und da kann der Farang nur 49% haben ! Es ist nur eine Frage der Zeit wann das Finanzamt in Thailand alle Schein - Companien schließen wird, weil Thaipersonal und jährliche Steuererklärungen mit Umsatznachweis deklariert werden müssen.
Chris Star 16.11.16 18:02
@Andy über Häuser
@Andy: gerade Häuser, also das Gebäude an sich, können sehr wohl von einem Ausländer zu 100% gekauft werden. Der Boden darunter jedoch nur zu 49%. Die anderen 51% kann man dann leasen. Wahrscheinlich meinten Sie das so? Ausnahmen gibt es jedoch auch: so darf ein ausländischer Großinvestor bis zu 4 Rai für sein Privathaus ganz besitzen.
Jürgen Franke 15.11.16 17:17
Herr Kerp, es ist eigentlich kaum
vorstellbar, dass bei diesen Bauvorhaben, Banken eine große Rolle spielen, es sei denn, in Thailand gelten nicht normal übliche Regeln, für die Vergabe von Krediten.
Jürgen Franke 15.11.16 17:16
Möglicherweise haben die Käufer umdisponiert, denn
in Patong wird nach wie vor gebaut ohne Ende. Die Infrastruktur, Wasser, Strom, Abwasser, Müll, Straßenbau wächst zwar nicht mit, aber dafür ist sicherlich eine andere Abteilung zuständig.