Panda starb an Herzversagen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHIANG MAI: Das am 16. September im Zoo von Chiang Mai im Alter von 19 Jahren gestorbene Pandamännchen Chuang Chuang ist an Herzversagen gestorben.

Das hat die Obduktion ergeben. Die China Wildlife Conservation Association hatte Experten nach Thailand geschickt, um die Todesursache zu untersuchen. „Die chinesischen Experten fanden keine Anzeichen von Mangelernährung, keine äußeren Wunden oder Fremdkörpern in der Luftröhre", heißt es beim Zoo. Thailand wird die chinesische Regierung für den Tod von Chuang Chuang im Einklang mit der Vereinbarung zwischen der thailändischen Zoological Park Organization und der China Wildlife Conservation Association so bald wie möglich entschädigen. Der Zoo wird sich weiterhin um das Weibchen Lin Hui kümmern und sich in China um ein Pandamännchen bemühen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.