Pakistani hatte zwei Kilo Kokain im Anus versteckt

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Bei seiner Ankunft auf dem Flughafen Suvarnabhumi wurde ein Pakistani mit zwei Kilogramm Kokain festgenommen.

Die Polizei hatte einen Hinweis von Interpol erhalten, dass der 45-Jährige Drogen schmuggeln wollte. Er wurde am Samstag auf dem Airport verhaftet und durchsucht. Doch die Beamten fanden keine Drogen. Der Mann wurde zu einer weiteren Untersuchung zum Police Hospital gebracht. Als er sich für eine Röntgenaufnahme ausgezogen hatte, fand die Polizei zwei Kilogramm Heroin in Socken versteckt: drei Plastikbeutel und zwei Plastikkapseln. Der Pakistani hatte das Rauschgift in seinem Anus versteckt, berichtet die „Nation“. Beim Röntgen wurde in seinem Magen ein nicht zu identifizierender Gegenstand entdeckt, womöglich weiteres Kokain. Der Mann sagte aus, Drogenhändler hätten ihn für 4.000 US-Dollar angeheuert, das Kokain über Bangkok nach Sri Lanka zu bringen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Sitting Bull 29.12.16 16:17
@Thomas
Offenbar haben Sie keinerlei Ahnung wie hoch der Strassenwert von 2 KG reinem Kokain(oder ist es nun Heroin? Etwas unklar im Artikel ) sind. Da sind Flug und 4000$ Peanuts. Das bringt leicht im mittleren Handel auf 20℅ verstreckt auf der Strasse 500 000- 1 000 000$.
Thomas Thoenes 21.12.16 16:25
Kleiner Nachtrag zum Kurier.
Wie dämlich muss man sein, um sich nicht ausrechnen zu können, dass 4.000 Dollar plus Flug sich ja wohl kaum für 2 Kilo rechnen. Wo bleibt der Verdienst für die Dealer wenn diese Summe auf den Preis gerechnet werden müsste? Das der in eine Falle lief ist Unterichtsstoff 1. Tag, 1. Stunde Polizeischule St. Tropez mit Louis de Funes als Lehrer.
Thomas Thoenes 21.12.16 16:24
Auch hier kommt wieder der größere Arsch...
ungeschoren davon. Im wahrsten Sinne. Den Trick mit einen "kleinen" Kurier selbst zu verpfeifen um den großen sicher durch zu bringen haben die Holländer in Venlo schon vor 20 Jahren gemacht. Zoll, Interpol usw. wartet alles schön auf die "große" Menge von 2 Kilo. Während wahrscheinlich 10 Kilo die Verhaftung mit angesehen haben und in Ruhe zum Ausgang gegangen sind. Denn wenn Interpol das selbst ermittelt und somit schon vor dem Abflug gewußt hätte, hätten die ihn schon beim Abflug verhaftet. Ist jetzt mal so 'ne Theorie von mir. ich möchte natürlich niemand beschuldigen schlecht gearbeitet zu haben oder ähnliches. :-)
Peter Platzer 20.12.16 13:46
Drogen nach Thailand!
Ist das jetzt besser als Eulen nach Athen?
Oliver Harms 20.12.16 11:22
selber schuld!
ich möchte mal behaupten,seine weitere lebensplanung ist im arsch!! :-)