Osram eröffnet neues LED-Werk

Foto: epa/Paul Zinken
Foto: epa/Paul Zinken

MÜNCHEN (dpa) - Der Beleuchtungshersteller Osram weitet seine Produktion von LED-Chips stark aus. Das Münchner Traditionsunternehmen eröffnete am Donnerstag nach anderthalbjähriger Bauzeit eine neue LED-Fabrik in Malaysia mit 1.500 Mitarbeitern. In dem 370 Millionen Euro teuren Werk werden LED-Chips für den Massenmarkt produziert, etwa für Straßen- und Fassadenbeleuchtung, Innenbeleuchtung oder Reklametafeln, wie das Unternehmen mitteilte.

Osram geht davon aus, dass im kommenden Jahr weltweit für diese so genannte Allgemeinbeleuchtung LEDs im Wert von sechs Milliarden Euro verkauft werden. Bis 2020 könnte der Markt um jährlich sieben Prozent wachsen. Osram-Chef Olaf Berlien hat bereits zwei Erweiterungsphasen des neuen Werks eingeplant, so dass dort in Zukunft bis zu 6.000 Menschen arbeiten könnten.

Das deutsche Werk für hochwertige LED-Chips in Regensburg soll unter der Expansion in Südostasien nicht leiden, auch in der Oberpfalz will Osram bis zu 1.000 neue Mitarbeiter anheuern.

Nicht so gut läuft hingegen das traditionelle Geschäft mit Leuchten etwa für Bürogebäude und Fabriken: Vorstandschef Berlien hatte vor zwei Wochen angekündigt, für diesen Bereich alle Optionen einschließlich eines Verkaufs zu prüfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.