Oppositionsparteien wollen ihre Basis stärken

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die beiden Oppositionsparteien Pheu Thai und Future Forward bereiten sich auf einen langwierigen Kampf gegen das „Establishment“ sowohl innerhalb als auch außerhalb des Parlaments vor, nachdem die Junta Parlament und Regierung beherrscht.

Laut Phumtham Wechayachai, dem Generalsekretär von Pheu Thai, sei es die Pflicht seiner Partei mit den meisten Abgeordneten und damit führend in der Opposition, die Regierung zu kontrollieren. Ein Netzwerk demokratiefreundlicher Menschen sollte Verfassungsänderungen unterstützen, die langfristig der Demokratie und dem Land zugutekämen. Die Partei plane weiter, ihre Basis in ländlichen und städtischen Gebieten auch online zu stärken und sich als Verfechter der Gerechtigkeit zu positionieren.

Future Forward, die zweitgrößte Partei im Oppositionsblock, feierte am Samstag ihr einjähriges Bestehen mit Hinweisen auf ähnliche Schritte. Bei der Veranstaltung „Walk with Me, Talk with Me“ machten die Parteiführer deutlich, sie wollten die Partei als politische Institution stärken und eine massive Unterstützung außerhalb des Parlaments aufbauen. Parteichef Thanathorn Juangroongruangkit sagte, obwohl der Pro-Junta-Block mit der soliden Unterstützung durch den Senat das Parlament dominieren werde, habe Future Forward immer noch Vertrauen in die parlamentarische Politik als friedliches Mittel zur Lösung von Konflikten und zur Erreichung nationaler Ziele. Diese Partei müsse größer sein als Thanathorn und andere Parteiführer, es müsse jedermanns Partei sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.