Online-Drogenhandel hat stark zugenommen

Foto: Twitter/@helloyam
Foto: Twitter/@helloyam

BANGKOK: Zunehmend werden heute Drogen auf dem Postweg an Konsumenten versandt.

Polizei-Oberst Samrun Nuanam sagte „Daily News“, Paketdienstleister müssten mehr tun, um zu prüfen und zu hinterfragen, was sie an Kunden liefern. Die staatliche Post hat inzwischen ausführliche Anweisungen herausgegeben, damit unschuldige Menschen nicht zu Opfern werden. Laut Polizei-Oberst Niwat Phunguthaisri hat sich der Drogenhandel mit dem Aufkommen modernster Technologien wie Smartphones und Apps verändert. Während die Polizei früher Händler auf den Straßen suchten, sehen sie sich heute einem völlig anderen Kampf gegen Drogenbanden gegenüber. Der Drogenhandel hat längst das Internet erreicht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
jaagen chon 19/07/2019 04:31
Warum nicht legalisieren?
Denke auch dass man den Kampf gegen Drogen niemals gewinnen wird. Warum nicht alles legalisieren? Damit kann der Konsument reines Zeug kaufen, die Beschaffungskriminalität würde sinken, man hätte das Klientel besser im Griff und der Konsument würde nicht in die Kriminalität gedrängt. Man könnte auch noch Steuern einnehmen und Arbeitsplätze schaffen. Prohibition hat bei Alkohol ja auch nicht geholfen.
Ingo Kerp 18/07/2019 13:37
Der Kampf gegen Drogen, ist ein Kampf gegen Windmühlen. Er wird niemals gewonnen und die Drogen niemals eingedämmt werden. Die Sucht der Abhängigen wird Mittel und Wege finden, den Stoff zu bekommen.