Olympisches Feuer kommt nach Luxemburg

Foto: Unsplash/Karl Callwood
Foto: Unsplash/Karl Callwood

Luxemburg spricht von einem historischen Moment. Rund einen Monat vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele in Paris kommt das Feuer Olympias nach Schengen. Und vorher kurz ins Saarland.

Schengen (dpa/lrs) - Auf ihrem Weg zu den Olympischen Sommerspielen nach Paris macht die olympische Flamme am 27. Juni im luxemburgischen Schengen Station. Das Feuer werde vom französischen Apach über Perl im Saarland und die Moselbrücke nach Schengen gebracht, teilte der Informations- und Pressedienst der luxemburgischen Regierung am Montag mit. In Luxemburg soll die Fackel von der ehemaligen luxemburgischen Tennisspielerin und dreifachen Olympiateilnehmerin Anne Kremer getragen werden.

Rund 20 Minuten werde das olympische Feuer in Schengen sein. Ein Festakt sei anlässlich des «historischen Moments» geplant unter anderem mit Luxemburgs Großherzog Henri, dem luxemburgischen Außenminister Xavier Bettel und der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), hieß es in der Mitteilung. Es sei das zweite Mal, dass die olympische Flamme im Großherzogtum zu Gast sei: Zuletzt sei dies am 27. Juli 1948 zu den Olympischen Spielen in London der Fall gewesen.

Nach der Zeremonie werde die Flamme vom französischen Yutz nach Thionville reisen, bevor sie nach Scy-Chazelles und dann nach Metz als letzte Station des Tages weiterziehe. Die Olympischen Spiele von Paris finden vom 26. Juli bis 11. August statt.

Das Feuer war Mitte April in der antiken Stätte von Olympia auf der Halbinsel Peloponnes entfacht worden. Anschließend ging es mit einem Fackellauf durch Griechenland, ehe die Flamme mit dem Schiff über das Mittelmeer nach Marseille in Frankreich transportiert wurde. Seit seiner Ankunft am 8. Mai macht die Flamme in vielen französischen Städten Station.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hermann Hunn 09.06.24 13:00
Olypisches Feuer mit brenendem Müll verwechselt
Ach... da belustigt sich ein Psycho selbst. Anscheinend ist es in Chiang Mai ziemlich langweilig, da brennen keine olypischen Feuer, sondern nur Mülldeponien, Wälder und abgeerntete Reisfelder. Auch die neue Weltordnung lässt ebenfalls seit Ewigkeiten auf sich warten.

@ Herr Hansruedi Bütler: Machen sie einen Waldspaziergang und suchen nach Glyphosat-Gebinden. Das entspannt überhöhten Frust, hilft zusätzlich der malträtierten Umwelt und verschont das Leserforum von Schwadronade.


Hansruedi Bütler 07.06.24 12:42
Lustig wie sich die Pseudos
Monruedee Kanhachin, Hermann Hunn und Obelix eh Obermeier selbst unterhalten!
So geht der langsam erlöschenden Komment-Runde das (Olympische) Feuer doch noch nicht aus. 555

Monruedee Kanhachin 06.06.24 12:00
Herr Hunn
Jetzt sagen Sie mir nicht dass Sie denken dass irgendein xy Bildmaterial etwas mit dem Kommentar in einem Bericht zu tun haben soll. Das ist simply random... und hat nichts mit einem Brand zu tun. Sie glauben tatsächlich alles was Sie in den Medien sehen, sogar wenn nur irgendein Bild angeheftet wird zwecks Gestaltung. Herrlich!
Hermann Hunn 06.06.24 00:30
@ Frau Monruedee Kanhachin
Offenbar ist Ihnen das zum Artikel gehörende Bildmaterial nicht geläufig. Nur so lässt sich Ihre geschätzte und unnötige Sinnfrage erklären.
Monruedee Kanhachin 05.06.24 12:10
Herr Hunn
Soll das einen Sinn ergeben?
Hermann Hunn 04.06.24 14:00
Olympische Fackelträger ...
... und kleine Kinder sollten nicht mit dem Feuer spielen.