Offener Brief an das Auswärtige Amt

Offener Brief an das Auswärtige Amt

Die schwierige Versorgung von Deutschen in Thailand mit Covid-19-Impfstoffen nimmt ein Leser zum Anlass, einen offenen Brief an das Auswärtige Amt zu adressieren:

Eine Anregung für die Redaktion: 1. Starten Sie einen Aufruf, dass sich Deutsche in Thailand in die Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) des Auswärtigen Amts eintragen sollten, auch bekannt als Deutschenliste. Die Eintragung ist zwar freiwillig, jedoch sehr wichtig, da die Liste der deutschen Botschaft einen Überblick gibt, wie viele Landsleute sich in Thailand aufhalten, insbesodere im Krisenfall. 2. Verfassen Sie einen offenen Brief, mit dem die zuständigen Stellen des Auswärtigen Amts und der deutsche Außenminis­ter aufgefordert werden, ihre Landsleute in Thailand mit dringend benötigten Covid-19-Impfstoffen zu versorgen. Das Schreiben sollte von so vielen in Thailand lebenden Deutschen wie nur möglich unterzeichnet werden, um der Impfstoffforderung mehr Gewicht beizumessen. Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes erfährt man: „Bei einer eventuellen Evakuierung von Deutschen aus einer gefährlichen oder gar lebensbedrohlichen Situation hat die Rettung der Gefährdeten oberste Priorität.“ Ich bin der Meinung, dass rechtlich kein wesentlicher Unterschied zwischen einer bewaffneten Krisensituation und einem unaufhaltbaren Virus besteht. Analog zur militärischen Aufrüstung in bewaffneten Konflikten, sollte der Virusgefahr mit Impfungen entgegengetreten werden.

Pico Rolf Kleinlein


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Krispin 30.08.21 02:14
@Michael Meier und andere Wahlwillige
Die Deutsche Botschaft und diese Elefand Liste hat nichts mit der Wahl zu tun.
Dazu muss man in seinem zustaendigem Wahlamt die Briefwahlunterlagen anfordern.
Fuer Wahlberechtigte ohne staendigen Wohnsitz in DE muss man die Eintragung in das Waehlerverzeichnis in dem zuletzt zustaendigem Wahlamt beantragen und bekommt damit anschliessend auch die Wahlunterlagen ins Ausland geschickt.
Wenn jemand waehlen moechte, sollte er das schleunigst tun. Der Vorgang dauert eine Zeit und der Briefverkehr hin und her natuerlich on top.
Tip: Der Brief ist nur kostenlos innerhalb DE. Ich empfehle Expresszustellung. Da ist eine Nachverfolgung mit enthalten und kommt auch puenktlich wieder in DE im Wahlamt an.
.
Ich verstehe nicht warum man seine Wahlunterlagen nicht zur Botschaft schicken kann, bzw gleich dort waehlen kann, so wie es bei anderen EU-Laendern auch geht. Die Botschaft hat gesicherte Moeglichkeiten diese Wahlunterlagen nach DE zu bringen. Stichtag hin oder her, verkuerzt aber die Zeit.
Meiner Meinung nach eine weitere Geringschaetzung der Auslandsdeutschen.
Selbst wenn ich keine Steuern mehr zahle in DE, habe ich laut Wahlgesetz noch 25 Jahre danach ein Recht darauf meine berechtigten Interessen bei der DE oder EU Wahl zu vertreten.
Schon allein mein Rentenanspruch macht dieses Interesse deutlich und es scheint, es ich auch geboten!
Jürgen Franke 14.08.21 21:30
Michael, darüber macht Dir mal keine
Sorgen, denn die Botschaft wird automatisch informiert. Wichtig, dass Du schriftlich festgelgt hast, was mit Dir und Deinem Geld passieren soll.
Jürgen Franke 14.08.21 19:20
MM, wenn Du SPD wählst, wird hoffentlich
endlich Lauterbach Gesundheitsminister
Jürgen Franke 14.08.21 15:00
Michael Meier hat hier in Thailand
einen neuen Pass erhalten, so dass davon auszugehen ist, das er erfaßt ist.
Klaus Brylka 14.08.21 12:53
Michael Meier
Man kann sich als Auslandsdeutscher beim Auswärtigen Amt erfassen lassen. Dann wird man über wichtiges sofort informiert.
Auswärtiges Amt - Elektronische Erfassung Auslandsdeutscher https://elefand.diplo.de
Martin Gralk 14.08.21 00:41
Liebe Redaktion,
dieser Blog, wie alle Blogs zu den Themen Botschaft, Visa, Covid etc. sind in Bezug auf Expats nicht unwichtig.

Daher mache ich den Vorschlag, einen nichtflüchtigen Link auf Ihrer Webseite einzurichten, der alle wichtigen Expat-Infos zu den Themen Visa, Covid, Botschaft etc. für längere Zeit bündelt.

Leser, die Expat-relevante Infos (nicht (!) Meinungen, Kommentare) haben, könnten Ihre Informationen dort anderen Usern zur Verfügung stellen.

Vermutlich wäre dies zum Nutzen vieler User.

Mit freundlichem Gruß

Martin Gralk

Johann Mueller 12.08.21 15:01
@Roman Knöpfel 12.08.21 12:41
Herr Knöpfel - vielen Dank für den Hinweis ! SUPER !!! Da ich am 20.09. in BKK den 2. Astra-Stich abholen kann, machte ich mir bereits grosse Gedanken wegen der Quarantäne. Nun werde ich die nächsten Tage mal unsere CH-Botschaft kontaktieren, zwecks Erhalt den von Ihnen erwähnten Reisepass. VG aus Koh Samui.... und bleiben Sie immer gesund !
Johann Mueller 12.08.21 12:34
@Michael
SORRY MICHAEL - war nicht böse gemeint. Werde meine zukünftigen Posts besser überprüfen.
Bleib immer gesund ! Schönen Tag & VG JOHANN
Johann Mueller 11.08.21 21:05
@Michael Meier
Kurz vor dem schlafen gehen ! Wer ist der Leiter der Schweizer dieses Stammtisches in UDON ??? - so ein Schwachsinn ! HAT ER EINEN NAMEN ???? Betong - Betong !!! Hier gehst es nicht um RESTE - sondern
um Jahrgänge und LEBEN ! Verstanden ! Diskussion hiermit geschlossen !!
Johann Mueller 11.08.21 19:11
@ Michael Meier
Lieber Michael - es liegt mir fern, ich als Nichtdeutscher, Deine Botschaft in BKK in irgend einer Art und Weise zu kommentieren/kritisieren. Unsere Schweizer Botschaft, hat mich im Juli 2021 hier auf der Insel gesucht, dann auch gefunden - und mich zu einer Covid-19 Impfung in BKK eingeladen. Und dafür danke ich ganz herzlich - auch die Pers. Betreuung vor Ort durch einen Mitarbeiter der CH-Botschaft, verdient ein ganz grosses DANKESCHÖN ! Dann bitte Michael, lass mal bitte in Deinen Posts die Verbindung mit der CH-Botschaft aus ! Mein nächster Pic in BKK ; Sep. 30-2021 Schönen Abend !
Klaus Brylka 11.08.21 15:09
Hallo zusammen
Ich habe vor über 20 Jahren Deutschland verlassen. Seit 5 Jahren lebe ich nun in Thailand mit den (steuerlichen) Vorteilen die sich daraus ergeben, dass ich in D nicht mehr gemeldet bin. Ich käme nie auf die Idee nun zu verlangen, dass Deutschland dafür Sorge zu tragen hat, mir Impfstoff zu besorgen.
Josef Hupe 11.08.21 10:20
Falscher Adressat
Es sind nicht unsere Heimatländer, die Schuld am Impfdebakel tragen. Schuld tragen doch eindeutig die Verantwortlichen hier, die ständig nicht entschuldbare,
Fehlentscheidungen treffen.
PS Die Aussagen, dass andere Länder alle ihre Bürger hätten impfen lassen, stimmt meinem Wissen nach auch nicht. Man hat zwar Angebote gemacht; aber der Mangel an Impfstoffen und die Erreichbarkeit von Impfstationen, hat auch da viele daran gehindert geimpft zu werden.
Robert Daney 09.08.21 13:11
§5 KonsG und §6 KonsG
Gesetz über die Konsularbeamten, ihre Aufgaben und Befugnisse (Konsulargesetz)
§ 5 Hilfeleistung an einzelne
Gesetz über die Konsularbeamten, ihre Aufgaben und Befugnisse (Konsulargesetz)
§ 6 Hilfe in Katastrophenfällen

https://www.gesetze-im-internet.de/konsg/__5.html
https://www.gesetze-im-internet.de/konsg/__6.html

Aus diesen beiden Paragraphen ergibt sich eine dringend gebotene konsularische Hilfe, da weder Rückkehr nach Deutschland spätestens seit der hochgradig ansteckenden und gefährlichen Deltavariante, noch individuelle Behebung der Notlage über einen sofortigen Kauf einer Impfung wie in nicht pandemischen Zeiten, möglich ist.
Außerdem ist eine globale Pandemie sehr wohl unter Naturkatastrophen als ähnliche Ereignisse einzuordnen, da individuelles Verschulden hier nicht greift.

All diejenigen, die Glück hatten und eine Impfung erhalten haben, sollten auch an andere denken, die nicht so viel Glück hatten und nicht die Voraussetzungen für eine Impfung erfüllen.
Hier individuelles Versagen zu attestieren ist nicht angebracht!

Jeden und auch die Redaktion (Der Farang) und vor allem die Deutsche Botschaft möchte ich aufrufen diese Paragraphen des Konsulargesetzes zu berücksichtigen und die dringend gebotene Hilfe anzufordern.
Frank Matthias 09.08.21 04:00
RT
Wunderbar RT Russia Today, der wunderbare, seriöse Propagandafunk Russlands.
Hoffentlich gebührenfrei und selbstverständlich eine alternative Informationsquelle, nicht nur für VTler.
Peter Senf 09.08.21 00:01
Offener Brief Azswärtiges Amt -Impfung-
Habe mich als 67jähriger Deutscher per Internet für eine Covid-19 Impfung hier in Thailand am 03.08.21 angemeldet. Bekam sofort eine Eingangsbestätigung. Am 6.8.21 bekam ich auf mein iPhone per sms einen Impftermin im BNH - Hospital Bangkok für den 7.8.21. Dort wurde ich mit AstraZeneca geimpft und erhielt eine weiteren Impftermin für die Zweitimpfung für den 26.10.2021. Impfung war kostenlos und wurde in meinen internationalen Impfausweis eingetragen. Mit mir wurden ca. 50 weitere Personen um 09.00 und 10.00 Uhr geimpft - nur Ausländer.
Also keine Panik verbreiten und die Angebote nutzen.
Peter Senf
Pattaya/Thailand
Robert 08.08.21 23:55
super Idee
Ich selbst habe bereits das Ausweärtige Amt, die Deutsche Botschaft, Kanzleramt, EU, Markus Lanz und Karl Lauterbach über Email angeschrieben. Auswärtiger Amt, Botschaft und Kanzleramt haben bürokratisch geantwortet mit Gesetzgebung. Gerne teile ich meine Argumente und hoffe auf noch bessere Argumente. Im wesentlichen habe ich auf humanitäre Hilfe im einmaligen globalen Katastrophen Fall abgestellt und auf die Tatsache, dass eine Rückkehr nach Deutschland bei der Delta Variante Impfung erfordert aber eine Impfung erfordert laut Gesetz eine Rückkehr nach Deutschland und das ist bekanntlich äußerst gefährlich für Rentner und Ältere. Die Antworten der Behörden wollte ich bald an Spiegel senden. Soll die Öffentlichkeit die Argumentationen beurteilen.
Klaus Berger 08.08.21 23:54
Unterstützung für Herr Kleinlein
Ich finde ihre Aufforderung sehr wichtig und richtig. Nicht nachvollziehbar und ärgerlich ist die Stellungnahme der Deutschen Botschaft, dass rechtliche Gründe eine Versorgung ihrer deutschen Staatsbürger die deutsche Regierung hindern, uns Deutsche hier mit Impfstoff zu versorgen, wie es andere deutschsprachige Länder und die USA für Ihre Bürger bereits tun. Der Hinweis, man könne sich ja in Deutschland impfen lassen, ist mehr als nicht nachvollziehbar. (Habe meine Emotionen hier unter Kontrolle).
Besonders ist die Haltung noch unverständlicher, wenn in Deutschland niemand mehr weiß wohin mit dem vorhandenem Impfstoff. Hier warten viele darauf.
Armin Rainer 08.08.21 18:40
Finde ich gut
Da sich der Botschafter nach Rückfragen immer wieder hinter den deutschen Regeln und Gesetzen versteckt, finde ich solch eine Initiative besser als abzuwarten. Man muss doch etwas unternehmen
Georg Meyer 08.08.21 18:20
Hr. Harms
Es ist doch bekannt, dass unser "Germansky und Beton"G"tischler" Harms ein Russe ist.
Oliver Harms 08.08.21 16:00
Schon wieder ein Versuch?
Ist der Brief schon älter oder ist der Mann lernresistent?
Die Kriesenliste der deutschen Botschaft ist genau so sicher
wie der Katastrophenschutz in Deutschland........
Egal in welchen Ländern wo es Unruhen und bewaffnete Konflikte gab,
waren die Deutschen auf die Hilfe der Franzosen,Briten,Amerikaner ja sogar der Russen angewiesen.
(Es gab nur eine ausnahmen Periode und die hieß Helmut Schmidt.)
Und solange die jetzige"Regierung"noch am Ruder ist,wird sich daran auch nichts ändern.
Seit dieser Woche ermittelt übrigens ein schweizer Sonderermittler wegen Folter und Polizeigewalt
der UN gegen die BRD im Zusammenhang mit Covid19.Quellen:"Hallo Meinung","RT Deutschland"