Österreichischer Architekt und Karikaturist Gustav Peichl gestorben

Foto: Twitter/@emmapeel_knight
Foto: Twitter/@emmapeel_knight

WIEN (dpa) - Der österreichische Architekt Gustav Peichl, zu dessen Werken die Bundeskunsthalle in Bonn zählt, ist tot. Peichl starb im Alter von 91 Jahren am Sonntag in Wien, wie sein Sohn Markus Peichl am Montag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Zu Peichls Bauten gehören auch das Probengebäude der Münchner Kammerspiele, der Anbau des Städel-Museums in Frankfurt sowie die Kindertagesstätte des Deutschen Bundestags im Berliner Regierungsviertel.

Als «Ironismus» zeichnete er zudem Karikaturen unter anderem für die «Süddeutsche Zeitung» und den «Stern». Wie die Familie mitteilte, veröffentlichte er in den vergangenen sieben Jahrzehnten mehr als 12 000 Karikaturen und 3000 Cartoons. Außerdem brachte er mehr als 120 Bücher heraus.

Mit dem Zeichnen von Karikaturen begann der in Wien geborene Peichl laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA, um das Architekturstudium zu finanzieren. Im Laufe der Zeit wurde aus dem Hobby aber ein Zweitberuf. «Die Karikatur ist ein Ventil für mich. Sie erspart mir sozusagen den Psychiater», erklärte er einmal.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.